Ernst & Young

Stand: 01.04.2022

Eschborn, Stuttgart

Bewertung

Die auf vermögende Privatpersonen ausgerichtete Praxis der größten deutschen Steuerberatungsgesellschaft macht stetige Fortschritte. Dies liegt zuvorderst daran, dass das Beratungsfeld sich in der internen Wahrnehmung bei EY von einem Anhängsel zu einer selbstständigen Praxis gemausert hat, die sich in den jüngsten Jahren gleichzeitig spezialisiert und verbreitert hat: Das verleiht Freiheiten, wie etwa die seit wenigen Jahren fokussierte Zuwendung auf Family Offices oder jüngst die Ernennung einer ausschließlich mit Stiftungen und Gemeinnützigkeit befassten Assoziierten Partnerin. Damit gelingt es EY, ihr Profil in dem Beratungssegment weiter zu schärfen, in dem sich Big-Four-Gesellschaften typischerweise nicht leichttun: EY kombiniert ihre klassischen Stärken für die Inhaber(familien) vielfach milliardenschwerer Unternehmen, etwa die hochtechnisierte Vermögensverbundaufstellung oder das weltweite Netzwerk, mit dem kleinteiligeren Strukturierungsgeschäft, in dem es auf die individuelle Beratung durch erfahrene – und wie bei EY grundsätzlich als Anwälte und Steuerberater doppelt qualifizierte – Partnerinnen und Partner ankommt. Wettbewerber loben bei der Entwicklung der EY-Praxis vor allem die Kompetenzen bei der erbschaftsteuerlich relevanten Compliance und Bewertung großer Konzernstrukturen. Allerdings braucht es noch etwas Zeit, bis auch die Spezialistinnen und Spezialisten als solche in breiterem Umfang im Markt wahrgenommen werden. Zudem reißt der Wechsel von Dr. Christian Reiter, der mitsamt seinem erfahrenen Team zu BDO ging, eine spürbare Lücke im Münchner Private-Client-Team von EY.

Teamgröße

51, davon 7 Partner, 2 Associated Partner, 13 weitere Berufsträger

Schwerpunkt in

Eschborn, Stuttgart

Abgänge (Partner)

Dr. Christian Reiter (zu BDO, München)

Schwerpunkte

Erbschaftsteuerplanung, Unternehmensnachfolgen, Weg-/Zuzugsbesteuerung, Vermögensstrukturierung, Vermögenscontrolling, Steuerreporting, Strukturierung von FO, Stiftungsrecht, Gemeinnützigkeit, Steuerverfahren (inkl. verbindliche Auskünfte, Betriebsprüfungen)

Kernmandantschaft

Mittelstand/Familienunternehmen, HNI, UHNI, Single Family Offices, gemeinnützige Unternehmen u. Einrichtungen, Stiftungen

Top-Mandate

UHNI-Familie bei steuerzentrierter Vermögens- und Nachfolgeplanung (Vermögen rund €10 Mrd); FO einer vermögenden Familie aus der Immobilienbranche lfd. (inkl. Gestaltung der privaten Vermögensnachfolge unter Einbindung von Stiftungen); große Gesellschaftergruppe einer hochvermögenden Familie aus der Maschinenbaubranche bei Vermögensnachfolge in die vierte Generation; UHNI (Vermögen rund €4 Mrd) bei Errichtung einer ausländischen Familienstiftung

Weitere Mandate

lfd. verschiedene Gesellschafterstämme einer HNI-Familie bei Zu- und Wegzügen, Nachfolge- und Vermögensstrukturierung sowie Tax Compliance