Seite drucken

EDITORIAL

Im Wandel

Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel – dies sagte einst Charles Darwin. Vor allem ein Blick auf die derzeitige politische und wirtschaftliche Großwetterlage bestätigt diese über 200 Jahre alte These gerade wieder aufs Neue: Alte Partnerschaften werden auf den Prüfstand gestellt, längst vergangen geglaubter Protektionismus wird wieder salonfähig.

Das verändert auch die Arbeit der Steuerfunktionen, vor allem in der Auto­mobilindustrie. Schon immer war Deutschlands wichtigster Wirtschaftszweig Vorreiter für Entwicklungen, die sich auf die Gesamtwirtschaft niederschlugen. Und kaum eine Branche in Deutschland befindet sich derzeit so sehr im Umbruch: Sei es durch Diesel­skandal, Zollkrieg, neue Regulierung, E-Mobilität oder den Wandel vom Auto­bauer zum Plattformbetreiber – unter „Druck von allen Seiten“ müssen die Steuerexperten große Veränderungen begleiten und sich zugleich selbst neu aufstellen.

Doch nicht nur in der Automobil­industrie feilen die Steuerfunktionen an ihren Strukturen: Gerade erst hat die Commerzbank mit Daniela Trötscher eine neue Steuerchefin an Bord geholt und damit das Team enger an den V­orstand angedockt. Nach den Skandalen rund um Cum-Ex bekommt die Steuerabteilung nun eine neue Wertigkeit
(Eine für alles).

Neu stellt sich derzeit auch Pricewater­houseCoopers auf. Die Big-­Four-Gesellschaft hat ihre komplette Führungsriege in Deutschland ausgewechselt. Die neue Leitung muss PwC durch die Veränderungen der Branche führen. Wie das gelingen soll, erläutert Klaus Schmidt, der neue Leiter Tax und Legal von PwC, im Interview („Wir wollen die Nummer 1 werden“). 

Einen Wandel herbeiführen möchte auch der Verein für Steuerrecht Hannover (VFS). Denn in der niedersächsischen Landeshauptstadt gibt es zwar großen Bedarf an Steuerrechtlern, aber zu wenig Kandidaten. Im Schulterschluss mit Beratern, Unternehmen und Gerichten will der Verein dies ­ändern – und startet mit einer spektakulären Aktion: der ersten Tax Law ­Clinic Deutschlands (Notorisch unterschätzt).

Eine anregende Lektüre wünschen Ihnen

Jörn Poppelbaum
joern.poppelbaum@juve.de

Catrin Behlau
catrin.behlau@juve.de

  • Teilen