Seite drucken

EDITORIAL

Zeitenwende

JUVE Verlag

Jörn Poppelbaum und Catrin Behlau

Die Recherche eines JUVE Handbuch Steuern läuft über mehrere Monate. Im Spätsommer verschicken wir die Fragebögen an die Beratungshäuser, ab Oktober recherchieren wir intensiv unter Steuerberatern und Inhouse-Experten. 

Die Themen glichen sich dieses Jahr, egal, ob wir in den Regionen oder zu den Fachdisziplinen recherchierten: Mit­arbeiter wurden händeringend gesucht, die Arbeit hingegen kam fast von selbst. Private-Equity-Häuser waren in Kauflaune, die Unternehmen beschäftigten sich mit TCMS und neuen Meldepflichten, Verrechnungspreis- und Digitalexperten waren im Personalmarkt heiß begehrt und Cum-Ex hielt die Szene in Atem.

Auch wenn das alles noch vor wenigen Wochen Realität war, wirkt es schon jetzt wie aus einer vergangenen Epoche. 

Corona hat die Welt aus den Fugen gehoben. Das öffentliche Leben steht still. Fundamentale Grundrechte wurden außer Kraft gesetzt. Ganze Berufszweige wurden ins Homeoffice verbannt. Es gibt bereits Tausende Tote und es ist – während wir dies schreiben – noch kein Ende der Pandemie abzusehen.

Es gibt aber auch Zeichen, die hoffnungsfroh stimmen: Eine neue Solidarität unter den Menschen. Nachbarn und Familien, die sich gegenseitig unterstützen. Abendlicher Applaus für Ärzte und Krankenschwestern. Viele Menschen, bei denen das Virus – wenn überhaupt – nur zu leichten Erkrankungen führt.   

Die Folgen dürften dennoch gravierend sein, auch für die Steuerberater. Das Virus hat die M&A-Aktivitäten derzeit weitgehend auf Eis gelegt, Transaktionssteuerexperten sind damit faktisch ohne Beschäftigung. Welche Auswirkungen Corona zudem künftig auf globale Lieferketten haben wird – und damit beispielsweise auf die Kernthemen der Verrechnungspreisberatung – ist noch nicht abzusehen. Aber dass es welche geben wird, steht fest. Für den Moment besteht unmittelbarer Bedarf jedoch vor allem in der krisennahen Beratung, beispielsweise im Zusammenhang mit der Umsetzung des BMF-Erlasses oder bei Re­strukturierungen und Insolvenzen. 

Wie sich der Steuermarkt verändert, werden wir in den kommenden Wochen und Monaten auf www.juve-steuermarkt.de und in unseren Magazin-Ausgaben journalistisch begleiten.

Trotz allem eine anregende Lektüre – und vor allem Gesundheit – wünschen Ihnen daher

Jörn Poppelbaum
joern.poppelbaum@juve.de

Catrin Behlau
catrin.behlau@juve.de

  • Teilen