Seite drucken

EDITORIAL

Grenzüberschreitend

JUVE Verlag

Jörn Poppelbaum und Catrin Behlau

„Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist eine internationale Organisation, deren Ziel eine bessere Politik für ein besseres Leben ist. […] Wir […] unterstützen die internationale Standardsetzung.“

So stellt sich die OECD auf ihrer Website vor. Ob Steuerexperten durch die OECD ein besseres Leben haben, darf bezweifelt werden. Die in den vergangenen Jahren bereits beschlossenen und noch diskutierten Standards bescheren ihnen nicht nur viel Arbeit, sie verändern auch die Beratungspraxis: Tax Compliance tritt mehr und mehr an die Stelle der Steuergestaltung. 

Für steuerlich spezialisierte Anwalts­kanzleien bedeutet dies, dass ihr klassisches ‚Spielfeld‘ kleiner wird, wie Link­laters-Partner Sebastian Benz im Management-Interview mit JUVE Steuermarkt einräumt. Für sie heißt es also, sich in vielerlei Hinsicht neu aufzustellen. 

Doch die Internationalisierung des Steuerrechts führt auch in deutschen Unternehmen zu bislang nie da gewesenen Phänomenen. In der Steuerabteilung des Onlinemodehändlers Zalando etwa sind 20 Mitarbeiter aus acht verschiedenen Nationen tätig, die Arbeitssprache ist Englisch (Multilingual und Mobil).

Mit einer rein nationalen Praxis ist daher kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Im Wettbewerb besteht künftig nur der, der auch international über ein starkes Netzwerk verfügt. WTS feilt seit Jahren daran. Die Gesellschaft, die insbesondere zu den Big Four in Konkurrenz steht, zog und zieht im direkten Vergleich wahrscheinlich immer noch den Kürzeren. Nun ist WTS Global mit der Aufnahme der französischen Spitzensozietät Fidal aber ein echter Coup gelungen, jedenfalls auf dem Papier (Bonne Chance).

Bei soviel Bewegung und Ansprüchen ans internationale Geschäft ist es fast ein bisschen verständlich, dass sich die Big Four nach der (geschäftlichen) Ruhe abseits der Metropolen sehnen. Denn sie beteuern, ohne ihr nationales (Mittelstands-)Geschäft nicht leben zu können. Unsere Titelgeschichte Big Foot zeigt, wie unterschiedlich sie in den Regionen dastehen – und wie wichtig ihnen ihr hiesiges Geschäft tatsächlich ist.

Jörn Poppelbaum
joern.poppelbaum@juve.de

Catrin Behlau
catrin.behlau@juve.de

  • Teilen