ARTIKEL DER KATEGORIE "Namen und Nachrichten"

22.09.2020
Die Corona-Pandemie wird auch Auswirkungen auf die Verrechnungspreisberatung haben – spätestens, wenn das erste Halbjahr 2020 Teil der Betriebsprüfungen sein wird. Was dies insbesondere für internationale Streitigkeiten bedeutet und warum die viel gescholtene Rechtsdogmatik des Bundeszentralamtes für Steuern auch Vorteile haben kann, erläutern Axel Eigelshoven und Stephan Rasch, beide Verrechungspreispartner bei PricewaterhouseCoopers, im Interview mit JUVE Steuermarkt.
18.09.2020
Ebner Stolz Mönning Bachem verstärkt ihre Steuer- und Rechtsberatungspraxis im Münchner Büro: Der Umsatzsteuerspezialist Dr. Sandro Nücken war bislang Managing Associate bei KMLZ in München und erweitert ab Oktober die Partnerriege der Next-Ten-Gesellschaft.
14.09.2020
Sollen Prüfung und Beratung stärker voneinander getrennt werden? Nach dem Carillion-Skandal in Großbritannien wurde über diese Frage bereits viel diskutiert. Mit dem Bilanzbetrug von Wirecard beschäftigt das Thema den deutschen Markt nun auch wieder verstärkt. Drei Experten haben gegenüber JUVE Steuermarkt zu der Frage Stellung bezogen.
09.09.2020
Bundesfinanzminister Olaf Scholz plädiert dafür, Freshfields Bruckhaus Deringer keine Mandate mehr zu erteilen. Dies hat er in der heutigen Debatte des Deutschen Bundestags deutlich gemacht, die sich unter anderem um den Cum-Ex-Skandal drehte.
08.09.2020
Vor Kurzem wurde bekannt, dass Dr. Marion Frotscher das Hamburger Büro von Warth & Klein Grant Thornton verlassen wird. Nun ist auch klar, wohin es sie zieht: Die 41-Jährige wechselt mit ihrem Team ins Hamburger Büro von Beiten Burkhardt. Nur der Zeitpunkt des Wechsels steht noch nicht fest; soweit im Markt bekannt, soll Frotscher spätestens zum Jahreswechsel bei Beiten Burkhardt starten.
07.09.2020
Der Hamburger und der Rostocker Standort von PKF Fasselt Schlage schließen sich dem internationalen Prüfungs- und Beratungshaus Warth & Klein Grant Thornton an. Für Deutschlands zehntgrößte Prüfungsgesellschaft ist der Zusammenschluss, der zum Oktober erfolgt, ein wichtiger Schritt, um sich im Kreise der so genannten Next Six – also den nach den Big Four größten Wirtschaftsprüfern – zu behaupten. Für PKF Fasselt Schlage ist der Verlust der Büros ein weiterer Schlag ins Kontor. Die Gesellschaft hatte Anfang 2019 bereits den Weggang ihres starken Frankfurter Büros verkraften müssen.
  • Teilen