ARTIKEL DER KATEGORIE "Namen und Nachrichten"

15.11.2019
Pensionsfonds aus Nicht-EU-Ländern dürfen ertragsteuerlich nicht schlechter gestellt werden als EU-Fonds. Dies hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in dieser Woche entschieden und damit ein Grundsatzurteil zur Kapitalverkehrsfreiheit gefällt (Az. C-641/17) – mit weitreichenden Folgen für den deutschen Staatshaushalt.
14.11.2019
Vermögende Bürger sollen über den Handel mit Gold oder anderen hochwertigen Gegenständen im Ausland Millionensummen an Steuern gespart haben. Das sogenannte ‚Goldfinger‘-Modell beschäftigt seit dieser Woche das Landgericht Augsburg. Zunächst sind zwei Steuerrechtler der inzwischen aufgelösten Kanzlei AFR Aigner Fischer angeklagt.
12.11.2019
In Köln bahnt sich ein größerer Wechsel an: Nach Recherchen von JUVE Steuermarkt ist ein vierköpfiges Partner-Team von WTS ist auf dem Sprung, darunter auch der Niederlassungsleiter Stefan Hölzemann. Der 53-Jährige schließt sich zum Jahresende zusammen mit Thomas Dennisen, Frank Lüpges und Bernd Keller der Next-Ten-Gesellschaft Mazars an. Weder WTS oder Mazars noch die beteiligten Partner wollten die Wechsel bislang bestätigen.
07.11.2019
Der Förderverein Steuerrecht der Uni Hannover (VFS Hannover) hat eine Veranstaltung zum Thema Cum-Ex abgesagt. Anfang Dezember wollten Steuerfachleute aus Wissenschaft, Justiz und Politik miteinander diskutieren. Dr. Hanno Berger, eine Schlüsselfigur der Cum-Ex-Deals, sollte per Videoübertragung zugeschaltet werden. Wie die Veranstalter nun mitteilen, sei das Thema derzeit emotional extrem aufgeladen und lasse sich nicht in wenigen Stunden angemessen behandeln.
05.11.2019
Seit November verstärkt Patrick Findeis die Steuerberatung von BDO als Partner am Standort Frankfurt. Findeis verfügt über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung und war in dieser Zeit für verschiedene Big-Four-Gesellschaften tätig. Zuletzt war er Leiter Tax Technology bei der MDP-Gesellschaft Dornbach in Koblenz.
05.11.2019
Es gibt noch viel zu klären im Cum-Ex-Verfahren, das zurzeit vor dem Bonner Landgericht läuft. Und der, der mutmaßlich das meiste zur Aufarbeitung beitragen kann, sagt heute den vierten Tag als sogenannter Kronzeuge aus. Zuletzt schilderte er, wie er und der Steuerrechtler Dr. Hanno Berger wegen mehrerer Schreiben des Bundesfinanzministeriums (BMF) zunehmend unter Druck gerieten, wie sie Richter und Wissenschaftler von sich überzeugten und schließlich, wie die Kanzlei Berger Steck & Kollegen dem Druck nicht mehr standhalten konnte und zerbrach.
  • Teilen