Artikel drucken
09.02.2017

Giant-Portfolio: KPMG schnürt Immobilien-Paket

Mehrere Pensionskassen wollen in Logistik-Immobilien investieren: Dafür hat die Hamburger Asset-Managerin Garbe Industrial Real Estate mehrere von ihr verwaltete Immobilien-Portfolios gebündelt. Dieses Paket im Gesamtwert von 450 Millionen Euro brachte sie ein in den neu aufgesetzten Giant-Trust (Growth Industrial Asset Net-Income Trust). Hinter diesem steht nun eine ganze Gruppe von Versorgungswerken.

Christina Baumann

Christina Baumann

Der Deal zählt zu den komplexesten Immobilien-Transaktionen des Jahres im Industrie-Sektor: Das Gesamtportfolio umfasst jetzt 34 Logistik-Immobilien, sieben davon in den Niederlanden und 27 in Deutschland. Mit Außenfläche sollen sie rund 876.400 Quadratmeter belegen. Weder die genauen Standorte noch die bisherigen Eigentümer der Immobilien wurden bisher bekannt. Auch welche berufsständischen Versorgungswerke zu den Investoren zählen, blieb im Dunkeln. Garbe wird die Objekte auch künftig als geschäftsführende Investment- und Assetmanagerin betreuen.

Die Hamburger Garbe-Gruppe ist ein familiengeführtes Unternehmen, das Immobilien in einem Gesamtwert von rund 1,5 Milliarden Euro verwaltet. Bis zum Frühjahr 2016 firmierte sie als Garbe Logistic AG, bevor sie sich bei der Umbenennung in Garbe Industrial Real Estate GmbH zugleich eine neue Rechtsform zulegte. 

Das Käufer-Joint-Venture Giant kann bei der Transaktion auf ein umfangreiches Darlehen der Deutschen Pfandbriefbank bauen. Das Münchener Kreditinstitut wird im Rahmen einer Konsortialfinanzierung aus dem Erstrangdarlehen dann Anteile an andere Banken weiterreichen.

Stephan Krampe

Stephan Krampe

Berater Growth Industrial Asset Net-Income Trust (Giant)
KPMG : Stefan Schmidt (Head of Real Estate; München), Christina Baumann (Steuerberaterin; Hamburg)
Berwin Leigthon Paisner (Berlin): Hans-William Mülsch (Federführung), Dr. Albrecht von Breitenbuch (beide Gesellschaftsrecht), Dr. Thomas Prüm (Finanzierung), Stephan Krampe (Steuern); Associate: Eike Neugebauer (Finanzierung, alle drei Frankfurt)
Greenberg Traurig (Berlin): Dr. Peter Schorling, Dr. Henrik Armah (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Associates: Dr. Kati Beckmann (Finanzierung), Dr. Nicolai Lagoni, Alexander Ahrens (beide Gesellschaftsrecht/M&A)
Taylor Wessing (Hamburg): Dr. Anja Fenge (Federführung; Commercial Real Estate), Bernhard Kloft, Dr. Jan Riebeling (beide Corporate), Dr. Peter Seemann, Hauke Bornschein (beide Banking & Finance), Dr. Marco Hartmann-Rüppel (Kartellrecht); Associates: Dr. Katja Schmidt, Hannes Tutt, Charlotte Rödiger (alle Commercial Real Estate), Dr. Alexander Senninger (Corporate), Carsten Vollnberg, Marina Guimaraes, Stephanie Behrens-Schöps (alle Banking & Finance)

Berater Garbe/bisherige Eigentümer
HLB Dr. Stückmann und Partner (Bielefeld): Dr. Oliver Middendorf, Mike Rickermann (beide Steuern) – aus dem Markt bekannt
Freshfields Bruckhaus Deringer (Hamburg): Dr. Johannes Conradi (Immobilienwirtschaftsrecht),Thijs Flokstra (Finanzierung), Harald Spruit (Corporate; beide Amsterdam); Associates: Dr. Stefan Frick, Dr. Julia Haas, Georg Guntrum (alle Immobilienwirtschaftsrecht), Marlies de Wilde, Jacobus van Essen (beide Gesellschaftsrecht; beide Amsterdam)
Inhouse Recht (Hamburg): Dr. Jens Steier – aus dem Markt bekannt

Berater pbb Deutsche Pfandbriefbank
Hogan Lovells (München): Dr. Christian Herweg (Federführung), Wouter Jongen (Amsterdam; beide Finanzierung), Pierre Reuter (Investmentfonds; Luxemburg), Stefanie Kern (Immobilienrecht), Andreas Thun (Gesellschaftsrecht), Dr. Carla Luh (Finanzierung; Hamburg), Peter Stokking (Immobilienrecht; Amsterdam; Associates: Dr. Thomas Ressmann, Katharina Fürtjes, Art van der Pols (Amsterdam), Bob Scharfe (Luxmeburg; alle Finanzierung); Sabrina Handke (Immobilienrecht); Florian von Kampen (Gesellschaftsrecht)
Inhouse Recht (München): Dr. Jonas Wölk (Leiter Recht) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Das KPMG-Team auf Käuferseite klärte Fragen zur Ankaufsstruktur, führte die Tax Due Diligence durch und war in die Kaufvertragsverhandlungen einbezogen. Neben dem Münchner Immobilienrechts-Experten Schmidt, der als Steuerberater und Rechtsanwalt qualifiziert ist, war auch die Hamburger Managerin Baumann für die Steuerung des Deals zuständig.

Die Bielefelder MDP-Einheit HLB übernahm nach JUVE-Informationen für Garbe die steuerliche Strukturierung des Ankaufs und war somit schon in die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens einbezogen. Freshfields-Partner Conradi hingegen verhandelte mit seinem länderübergreifenden Team den Share- und Asset-Deal zum Verkauf des deutsch-niederländischen Portfolios. Über die Mandatsbeziehungen der Berater zu Garbe oder den bisherigen Eigentümern der Immobilien ist nichts bekannt.

Die meisten beteiligten Anwälte waren mit dieser komplexen Transaktion länger als ein Jahr befasst. Zunächst galt es, das Joint-Venture aufzusetzen. Eine Ebene darunter konstruierten die Anwälte eine Holdinggesellschaft, in der wiederum mit der Transaktion mehr als dreißig Objektgesellschaften gebündelt wurden. Zudem mussten Altverbindlichkeiten der einzelnen Objekte durch neues Fremd-, Eigen- und Mezzaninekapital abgelöst und eine Kreditlinie für die neuen Eigentümer ausgehandelt werden.

Hogan Lovells kam bei dem Senior-Lender Pfandbriefbank durch Kontakte zu deren Rechtschef Wölk ins Mandat, dem die Kanzlei in den vergangenen Jahren häufig in arbeitsrechtlichen Fragen zur Seite stand. Der hier federführende Partner Herweg ist zweigleisig tätig: Neben seiner umfangreichen Finanzierungsarbeit berät er auch bei Restrukturierungen. Im vergangenen Jahr etwa war er für einen strauchelnden Franchisenehmer der Burger-King-Kette tätig.

Greenberg Traurig übernahm die rechtliche Strukturierung des hier gegründeten Industrie-Immobilien-Joint Ventures. Dabei ging es unter anderem um Fragen des Gesellschafts- und Investmentrechts. Zudem kümmerte sich das Berliner Team, das sich in einem Pitch durchgesetzt hatte, um die Neu-Finanzierungen. Einer der Investoren hatte zudem noch Berwin Leighton mandatiert bei der Gründung der Joint-Ventures. Steuerrechtler Krampe war für Linklaters tätig, bevor er als Counsel 2012 zu BLP wechselte und dort ein Jahr später Partner wurde.

Taylor Wessing-Partnerin Fenge, die den neuen Eigner-Trust federführend beim Ankauf der Portfolios beriet, kam über die Garbe-Rechtsabteilung ins Mandat, für die sie schon mehrfach im Einsatz war. Sie beriet Garbe etwa im vergangenen Jahr bei der Übernahme von elf Unternehmensimmobilien von der Münchener Doblinger-Gruppe. Eng eingebunden in die Transaktion waren auch Kanzleipartner Kloft, der einen Schwerpunkt bei strukturierten Transaktionen sowie Restrukturierungen hat, sowie die Partner, die für die Akquisitionsfinanzierung zuständig waren.

Beurkundet wurde die Transaktion von Dr. Karl-Heinz Worch und Dr. Alexander Schmidt aus dem Hamburger Notariat Veritaskai. (Sonja Behrens)

Zuerst veröffentlicht am 09.12.2016, ergänzt am 09. 02.2017

  • Teilen