Artikel drucken
27.04.2017

Spezialdruck: Eggert und Möhrle Happ Luther begleiten Verkauf von Badgepoint

Der kanadische Verpackungskonzern CCL Industries hat den Online-Digitaldruckspezialisten Badgepoint übernommen. Das 1999 gegründete Unternehmen mit Sitz in Ahrensburg bei Hamburg produziert magnetische Namensschildsysteme und Zubehör für Endkonsumenten. Verkäufer sind die badgepoint-Gesellschafter.

Ulrich Möhrle

Ulrich Möhrle

Laut Pressemitteilung des in Toronto beheimateten und börsennotierten Konzerns CCL Industries soll badgepoint Teil der Unternehmenssparte Avery werden, wie auch das niederländische Unternehmen Goed Gemerkt, dass die Kanadier parallel übernommen haben. Der kombinierte Wert der beiden Transaktionen liegt abzüglich Bargeld und Schulden und einschließlich des Erwerbs von Immobilien bei rund 34 Millionen US-Dollar. CCL Industries bietet Spezial- und Verpackungslösungen für verschiedene Branchen an und verfügt weltweit über insgesamt 115 Produktionsstätten mit rund 14.500 Beschäftigten.

Berater CCL Industries
Inhouse Recht
(München): Nader Karama (Legal Counsel Europe)

Berater badgepoint
Möhrle Happ Luther (Hamburg): Dr. Ulrich Möhrle (Federführung, Recht/Steuern); Associate: Dr. Tobias Langeloh (Recht)
Eggert Steuerberatung (Hamburg): Rainer Eggert

Hintergrund: Während sich CCL Industries bei der Transaktion voll und ganz auf seine Rechtsabteilung verließ, setzte Badgepoint auf externe Beratung und zog gleich zwei Kanzleien aus dem nahen Hamburg hinzu. Während sich Eggert und deren Namensgeber Rainer Eggert rein um steuerliche Themen kümmerten, beriet zu den Rechtsfragen Möhrle Happ Luther. Die Kanzlei ist mit ihren rund 300 Mitarbeitern, davon knapp 90 Berufsträger, neben Hamburg auch in Berlin und Schwerin präsent. Der Kontakt von Namenspartner Ulrich Möhrle zu den Gesellschaftern besteht dabei schon länger. (Stephan Mittelhäuser)

  • Teilen