Artikel drucken
10.05.2017

Einzelhandelsportfolios: Universal-Investment greift mit PwC bei Corestate zu

Corestate hat Einzelhandelsportfolien im Wert von 687 Millionen Euro verkauft. Der Immobilieninvestor veräußerte insgesamt 90 Objekte an einen Fonds, den der Vermögensverwalter Universal-Investment für die Bayerische Versorgungskammer (BVK) aufgelegt hat. Das Bundeskartellamt muss der Transaktion, die auch ein umfangreiches Asset-Management-Mandat enthält, noch zustimmen.

Behrends_Sven

Sven Behrends

Die 90 Immobilien verteilen sich auf unterschiedliche deutsche Städte und wurden von Corestate zuvor in 16 verschiedenen Gesellschaften geführt. Über eine luxemburgische Ankaufstruktur wurden sie für den neuen Fonds gebündelt. Das Asset-Management wird zukünftig Corestate übernehmen. Die börsennotierte Investmentfirma verwaltet rund 16 Milliarden Euro an Vermögen.

Das Frankfurter Fondshaus Universal-Investment gehört seit Herbst 2016 dem britischen Finanzinvestor Montagu. Mit etwa 650 Mitarbeitern betreut es ein Vermögen von gut 280 Milliarden Euro. Die BVK, die zwölf berufsständische und kommunale Altersversorgungswerke vertritt, gilt wiederum als größte öffentlich-rechtliche Versorgungsgruppe in Deutschland. 

Berater Universal-Investment
PricewaterhouseCoopers (München): Sven Behrends (Federführung; Tax Due Diligence/Steuerstrukturierung/Kaufvertragsberatung/Fondsstrukturierung), Thomas Veith (Transaktionsmanagement/Financial Due Diligence/Beratung des Kaufpreismechanismus; Frankfurt); Manager/Associates: Sascha Goller (Fondsstrukturierung; Berlin), Anna-Katharina Willems, Marius Giesecke (beide Tax Due Diligence/Steuerstrukturierung/Kaufvertragsberatung)
CMS Hasche Sigle
: Dr. Sebastian Orthmann (Hamburg), Heinrich Schirmer (Frankfurt; beide Federführung); Johanna Hofmann (alle Immobilienrecht), Dr. Daniel Voigt, Dr. Markus Pfaff (beide Bankrecht/Finanzierung; beide Frankfurt), Dr. Benjamin Schirmer (Umwelt- und Planungsrecht; Berlin), Dr. Jochen Reuter (Privates Bau- und Architektenrecht), Sebastian Schwack (Bankrecht/Finanzierung), Dr. Tobias Kilian (Corporate; alle drei Frankfurt), Dr. Hans Kiderlen (gewerbliches Mietrecht), Christoff Soltau (Kartellrecht; beide Hamburg)

Berater Corestate Capital
Allen & Overy (Düsseldorf): Dr. Christian Eichner, Dr. Michael Fink (beide Federführung), Dr. Murad Daghle, Jacques Graas (Luxemburg); Associates: Kyrill Chilevych, Dr. Thyl Hassler (alle Corporate/M&A)
Ernst & Young (Stuttgart): Matthias Franz – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: PwC berät Universal Investment seit vielen Jahren bei Transaktionen verschiedener Investoren und Asset Manager. Die Strukturierung bei dieser Transaktion umfasste sowohl die Beratung hinsichtlich eines geeigneten Fondsvehikels als auch die Eingliederung der Target-Gesellschaften und die Optimierung der angekauften Struktur.

CMS kam auf Empfehlung der BVK in das Mandat. Sie war dem Versorgungswerk bereits 2014 in einer Transaktion zum Stuttgarter Friedrichs-Carré begegnet. Neben dem Hamburger Partner Orthmann, der kanzleiintern den Geschäftsbereich Real Estate & Public leitet, stand auch der Frankfurter Immobilienrechtler Schirmer mit in der Federführung, der 2009 von Freshfields Bruckhaus Deringer zur CMS gewechselt war. Die Fondsstrukturierung wiederum koordinierte der ehemalige Linklaters-Anwalt Voigt, der 2013 zu CMS kam.

Corestate ist seit 2006 Mandantin von Allen & Overy-Partner Eichner. Er begleitete im vergangenen Herbst auch das technische Listing der Firma an der Börse. Neben ihm stand hier auch Counsel Fink mit in der Federführung, der einen Schwerpunkt bei immobilienrechtlichen Transaktionen hat. (Sonja Behrens)

  • Teilen