Artikel drucken
11.01.2018

Umsatzsteuer-Startup: Osborne Clarke berät Taxdoo bei Finanzierungsrunde

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) beteiligt sich im Rahmen einer Seed-Finanzierung mit 600.000 Euro am Hamburger Umsatzsteuer-Startup Taxdoo. Taxdoo bezieht automatisch Daten aus Online-Shops oder ERP-Systemen eines Unternehmens und bereitet diese gemäß internationaler umsatzsteuerlicher Regularien auf.

Rouven Siegemund

Rouven Siegemund

Die Daten werden durch ein internationales Umsatzsteuer-Netzwerk bei den jeweiligen Finanzbehörden eingereicht und lassen sich dann nahtlos in die Finanzbuchhaltung überführen. Taxdoo wurde im April 2016 von drei ehemaligen wissenschaftlichen Mitarbeitern der Universität Hamburg gegründet. Das Startup ist seit Anfang 2017 am Start. Mithilfe der Fondsmittel will das Unternehmen sein Team erweitern und die eingesetzte technologische Plattform weiterentwickeln.

HTGF finanziert junge Technologie-Startups und verfügt über ein Fondsvolumen von mehr als 830 Millionen Euro. Investoren des Gründerfonds sind unter anderem das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW oder die Fraunhofer-Gesellschaft, aber auch Unternehmen wie Altana, BASF oder Deutsche Post DHL.

Berater Taxdoo
Osborne Clarke (Köln): Rouven Siegemund (Federführung; Gesellschaftsrecht/M&A), Tim Maiorino (IT), Dr. Sebastian Hack (Kartellrecht)

Hintergrund: Ein Team von Osborne Clark unter Leitung von Counsel Siegemund berät Taxdoo seit der Gründung und begleitete auch die jetzige Finanzierungsrunde. Siegemund unterstützt häufig sowohl junge Unternehmen bei Venture Capital Finanzierungen als auch Kapitalgeber bei ihren Investitionen in den Technologiesektor. Osborne Clarke ist regelmäßig in digitalen Geschäftsfeldern aktiv und begleitet dabei auch Investitionen im Start-up-Sektor.

Ob sich der High-Tech Gründerfonds anwaltlich beraten ließ, ist derzeit nicht bekannt. Der 2005 in Bonn aufgesetzte Fonds wird auch regelmäßig von Dr. Wolfgang Weitnauer unterstützt. Der Gründer der Sozietät Weitnauer Rechtsanwälte ist bestens vernetzt und steht auch regelmäßig an der Seite von neu aufgelegten Fonds. Darunter waren zuletzt der Kölner Fonds Coparion, der Innovationsstarter Fonds Hamburg sowie der Digital Growth Funds, der Wachstumsfonds von Digital+ Partners. (Stephan Mittelhäuser, Sonja Behrens)

  • Teilen