Artikel drucken
14.02.2018

Statt Börsengang: EQT verkauft CBR Fashion an neue Kirkland-Mandantin

Der Modehersteller CBR Fashion ist verkauft: Der schwedische Finanzinvestor EQT, der 2007 bei dem Celler Modeunternehmen eingestiegen war, reichte es nun an die britische Beteiligungsgesellschaft Alteri Investors weiter. Damit werden die Börsenpläne der Fashion-Gruppe zunächst ad acta gelegt.

Oded Schein

Oded Schein

Für die CBR Fashion Holding, zu der die Modelabels Cecil und Street One gehören, war schon 2015 ein Börsengang angedacht worden. Aufgrund des schwierigen Marktumfelds wurde der IPO damals verschoben. Im Spätherbst 2017 emittierte die Modegruppe einen umfangreichen Bond über 450 Millionen Euro und festigte damit ihre Kapitalstruktur. Die Credit Suisse und UniCredit  hatten sich an dieser Refinanzierung beteiligt. CBR Fashion, eine 1980 gegründete Herstellerin von Damenkleidung, beschäftigt aktuell rund 1.200 Mitarbeiter und beliefert Shops in 19 Ländern. Im vergangenen Jahr setzte sie gut 600 Millionen Euro um.

Die neue Eignerin Alteri, die alle Anteile an der CBR Holding erwirbt, hat sich als Fondshaus auf den Einzelhandel spezialisiert. Alteri wurde 2014 aufgesetzt mit Unterstützung des US-Investors Apollo Global Management. Hierzulande hat sie 2015 unter anderem schon den Modefachhändler Walz erworben.

Berater Alteri Investors
Kirkland & Ellis (München): Dr. Benjamin Leyendecker (Federführung; Private Equity/Corporate), Dr. Oded Schein (Steuern), Neel Sachdev, William Burke (beide Finanzierung; beide London),  Kim Nemirow, Nick Niles (beide Compliance; beide Chicago); Associates: Dr. Thomas Krawitz, Greta-Josefin Harnisch, Dr. Mark Aschenbrenner, Dr. Christoph Jerger (alle Private Equity/Corporate), Daniel Hiemer (Steuern), Lloyd Jones (Finanzierung; London)
Inhouse Recht (Apollo Capital; New York): James Elworth (General Counsel) − aus dem Markt bekannt

Daniel Möritz

Daniel Möritz

Berater EQT
Hengeler Mueller (München): Dr. Daniel Möritz, Prof. Dr. Hans-Jörg Ziegenhain (beide Federführung), Dr. Kai-Steffen Scholz (Berlin), Dr. Martin Ulbrich (Düsseldorf; alle M&A),  Dr. Markus Röhrig (Kartellrecht; Brüssel); Associates: Alexander Bekier (Berlin), Tobias Schneiders (Düsseldorf), Dr. Svitlana Gapalo (München; alle M&A), Dr. Anja Balitzki (Kartellrecht; Düsseldorf)
P+P Pöllath (München): Dr. Benedikt Hohaus, Dr. Tim Kaufhold; Associates: Dr. Sebastian Sumalvico, Matthias Oberbauer (alle M&A/Private Equity)

Berater CBR Fashion
Inhouse Recht (Celle): Peter Haberrecker (Head of Legal & Compliance)

Hintergrund: Kirkland ist eine enge Beraterin von Apollo und konnte nach einer Empfehlung bei Alteri sowohl das Mandat für den M&A-Prozess als auch die Finanzierungsberatung gewinnen. Steuerpartner Schein hatte den hier federführenden Partner Leyendecker erst kürzlich unterstützt, als die britische Beteiligungsgesellschaft Oakley Capital sich den Bildungsanbieter Career Partner angelte. Leyendecker war 2016 mit Hengeler-Partner Achim Herfs zu Kirkland gekommen und traf auf Verkäuferseite hier nun ehemalige Hengeler-Kollegen: 

Die deutsche Großkanzlei pflegt aus mehreren Praxisgruppen heraus gute Kontakte zum Beteiligungshaus EQT. Ihre Kapitalmarktpartner waren schon beauftragt, CBR Fashion an die Börse zu bringen. Die Vorbereitungen hatten nach Marktinformationen die Düsseldorfer Partner Dr. Reinhold Ernst und Dr. Dirk Busch unterstützt. Für den Verkauf kam nun ein Münchner Transaktionsteam zum Zug, das neben dem langjährigen Partner Ziegenhain auch Jungpartner Möritz anführte, der zum Anfang diesen Jahres in die Partnerriege aufgenommen worden war.

Das Pöllath-Team beriet EQT im Hinblick auf die Managementbeteiligung. (Sonja Behrens)

  • Teilen