Artikel drucken
03.05.2018

Unter Freunden: Eintracht Frankfurt stärkt Eigenkapitalbasis mit neuem Aktionär

Die „Eintracht Frankfurt Fußball AG“ hat ihre Kapitalbasis durch die Aufnahme von 15 Millionen Euro verbessert. Im Zuge der Transaktion wurde der Aktionärskreis erweitert. Mit dem Geld soll die sportliche Wettbewerbsfähigkeit gestärkt werden.

Bodo Bender

Bodo Bender

Der neue Aktionär „Freunde des Adlers GmbH“ übernahm 18,55 Prozent der Aktien vom Gesellschafter „Freunde der Eintracht Frankfurt AG“, der nun zehn Prozent der Anteile hält. Die Anteile der beiden anderen Aktionäre bleiben unverändert. „Eintracht Frankfurt e.V.“ hält weiter 67,88 Prozent an der „Eintracht Frankfurt Fußball AG“, die Frankfurter Wertpapierhandelsbank Wolfgang Steubing 3,57 Prozent der Anteile.

Die „Freunde des Adlers GmbH“ wird vom geschäftsführenden Gesellschafter Philip Holzer vertreten. Er gehört auch dem Aufsichtsrat der „Eintracht Frankfurt Fußball AG“ an. Weiterer Gesellschafter der GmbH ist der Frankfurter Unternehmer Stephen Orenstein. „Wir haben unser Eigenkapital zu hervorragenden Konditionen stärken können“, so Oliver Frankenbach, Finanzvorstand, Eintracht Frankfurt Fußball, in einer Pressemitteilung.

Berater Eintracht Frankfurt Fußball AG
White & Case (Frankfurt): Karsten Wöckener (Kapitalmarktrecht; Federführung), Dr. Bodo Bender, Dr. Andreas Knebel (beide Steuerrecht), Dr. Alexander Kiefner (Gesellschaftsrecht); Associates: Dr. Cristina Freudenberger, Dr. Peter Becker (beide Kapitalmarktrecht), Dr. Thomas Feiler (IP/Sportrecht).
Inhouse (Recht): Philipp Reschke

Berater Freunde der Eintracht Frankfurt AG
CMS Hasche Sigle (Frankfurt): Dr. Thomas Link (Steuerrecht); Dr. Wolfgang Richter (Gesellschaftsrecht); Associate: Dominik von Zehmen (Kapitalmarktrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater Freunde des Adlers GmbH
Hans-Joachim Zinner (Bad Homburg): Hans-Joachim Zinner – aus dem Markt bekannt
Seitz
(Köln): Dr. Wolfgang Schüler, Dr. Constantin Axer (beide Gesellschaftsrecht/M&A) – aus dem Markt bekannt

Berater Steubing
Ernst & Young
(Eschborn): Dirk Müller-Tronnier (Financial Services/Banking & Capital Markets) – aus dem Markt bekannt
Ernst & Young Law (Eschborn): Dr. Ansgar Becker (Financial Services) – aus dem Markt bekannt

Notariat
Wicker Schütz (Frankfurt): Dr. Bernhard Schütz – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: White & Case beriet die „Eintracht Frankfurt Fußball AG“ zu den komplexen steuer-, kapitalmarkt- und gesellschaftsrechtlichen Aspekten der Transaktion. Das Frankfurter Team unter Federführung von Partner Wöckener kam über einen Pitch in das Mandat. Die Partner Bender und Knebel begleiteten den steuerrechtlichen Teil der Transaktion. Derzeit besteht die Steuerpraxis von White & Case neben den beiden Partnern aus fünf weiteren Berufsträgern. Sie gilt als gut integriert, vor allem an der Schnittstelle zum Kerngeschäftsfeld Corporate und M&A.

Die „Freunde der Eintracht Frankfurt AG“ wurden nach Marktinformationen vom Frankfurter CMS-Steuerpartner Link beraten. Link leitet die internationale Steuertransaktionspraxis der Kanzlei und berät regelmäßig bei M&A-Transaktionen und Umstrukturierungen. Der EY-Bankenexperte Müller-Tronnier beriet die Frankfurter Wertpapierhandelsbank Wolfgang Steubing, der Homburger Steuerberater Hans-Joachim Zinner die Freunde des Adlers GmbH. (Stephan Mittelhäuser)