Artikel drucken
28.06.2018

Erneuerbare Energien: Enbridge schließt mit Dentons Joint Venture mit CPPIB

Das Canada Pension Plan Investment Board (CPPIB) hat je eine 49-prozentige Beteiligung an ausgewählten nordamerikanischen Onshoreanlagen für erneuerbare Energien sowie an den beiden deutschen Offshorewindprojekten Hohe See und Albatros übernommen. Verkäufer war der kanadische Energiekonzern Enbridge. Die Windparks entstehen derzeit hundert Kilometer vor der Nordseeküste in Zusammenarbeit mit EnBW und sollen Anfang 2020 in Betrieb gehen. CPPIB wird rund 500 Millionen US-Dollar für die Fertigstellung des Offshoreprojekts ausgeben.

Michael Graf

Michael Graf

Gleichzeitig vereinbarten CPPIB und Enbridge die Gründung eines 50-50-Joint-Ventures, um zukünftige europäische Offshorewindprojekte zu verfolgen. Die neu erworbenen Vermögenswerte umfassen 14 operative Wind- und Solaranlagen in vier kanadischen Märkten und zwei Wind- und Solaranlagen in den USA. Enbridge und seine Tochtergesellschaften werden weiterhin die Projekte in Nordamerika sowie Hohe See betreiben und verwalten.

Enbridge unterhält das weltgrößte Rohöl- und Flüssigkeitenpipeline-System in Kanada und den USA sowie das größte Gasverteilungssystem Kanadas. Zudem ist das Unternehmen an erneuerbaren und alternativen Stromerzeugungskapazitäten mit einer Netto-Gesamtleistung von 2.200 MW beteiligt. Zuletzt verkaufte Enbridge aber auch Vermögenswerte, um das eigene Wachstum zu finanzieren und Bedenken hinsichtlich ihrer langfristigen Verbindlichkeiten auszuräumen, die nach der Übernahme des US-Konkurrenten Spectra Energy 2016 auf rund 61 Milliarden US-Dollar angestiegen waren.

Berater Enbridge
Dentons (Berlin): Thomas Schubert (Federführung Europa), Bill Jenkins (Federführung Kanada; beide M&A), Gérard Maitrejean (Luxemburg), Dr. Daniel Barth (beide Corporate/M&A), Michael Graf (Steuerrecht), Dr. Matthias Nordmann (Kartellrecht), David Lefebvre (M&A), Vivek Bakshi, Courtney Burton (beide Energierecht), Dan Shea (Corporate), Sandy Walker (Competition and Foreign Investment), Mark Jadd (Steuerrecht), Hazel Saffery (alle sechs Calgary), Carl Steen (New York; beide Energierecht), John Harrington (Steuerrecht; Washington), Marcus Seiboth (Steuerrecht), Pawel Hermelinski (Corporate/M&A; Luxemburg), Dr. Maria Brakalova, Dr. Julia Zeitz-Krüger (beide Öffentliches Wirtschaftsrecht), Barry Zalmanowitz (Regulatory); Associates: Jan Scharfenberg (Kartellrecht/Öffentliches Wirtschaftsrecht/Energy), Michael Valentin (Bank- und Finanzrecht), Dr. Marius Hommer (Immobilienrecht), Dimitrios Andreadis, Dr. Felix Krüger (beide Corporate/M&A), Juliane Hofmann (Kartellrecht), Felix Schill (Frankfurt), Frédéric Feyten (Luxemburg; beide Steuerrecht), Simon Kupi (Competition and Foreign Investment), Keith Bishop (Energierecht), Byron Reynolds (Corporate/M&A), Jamie Thomas (Business Law), Dan Cerchia (Corporate/M&A)

Frank Wischott

Frank Wischott

Berater CPPIB
KPMG (Hamburg): Frank Wischott, Axel Wagner; Associates: Diana Blaffert, Jens Hartmann (alle M&A Tax)
Sullivan & Cromwell: Christopher Mann (New York), Craig Jones (London), Olivier de Vilmorin (Paris), Max Birke, Tia Barancik; Associates: Philipp Hartmann (alle drei Frankfurt), Charlotte Ast (Paris), Alexander Apostolopoulos (Steuerrecht)

Hintergrund: Enbrigde ist eine langjährige Dentons-Mandantin in Kanada, die nun auch verstärkt in Deutschland beraten wird. So war die deutsche Praxis bereits beim Einstieg der Kanadier in die Offshorewindprojekte Hohe See und Albatros tätig.

Auch CPPIB pflegt eine langjährige Mandatsbeziehung sowohl zu Sullivan, die bereits diverse Transaktionen für den Pensionsfonds abwickelten, als auch zu KPMG. Die Steuerexperten waren in der Transaktion für die Tax Due Diligence sowie Tax Structuring und Tax SPA Advice zuständig. Zuletzt hatte KPMG ihre Mandantin beim Einstieg ins CentrO Oberhausen begleitet. (Ulrike Barth)

  • Teilen