Artikel drucken
28.01.2019

Neuer Immobilienriese: Consus übernimmt mit Baker Tilly die Schweizer SSN-Gruppe

Consus übernimmt die Schweizer SSN-Gruppe. Damit entsteht ein Immobilienprojektentwickler im Gesamtwert von 1,1 Milliarden Euro. Consus bezahlt für 93,4 Prozent der Aktien rund 470 Millionen Euro. Die Transaktion finanziert das Berliner Unternehmen über eine Sachkapitalerhöhung, greift aber auch auf ein Bankdarlehen zurück.

Die Transaktion soll noch in diesem Jahr über die Bühne gehen. Consus entwickelt sich laut Medienberichten damit zum marktführenden Immobilienentwickler vor der Bremer Zech-Gruppe. Außerdem steigert Consus seine Beteiligung an der Leipziger SG Development um 39,9 Prozent.

Darüber hinaus wechseln 43 Prozent der Anteile an einer Projektentwicklung in Berlin ins Portfolio der Consus. Die Berliner Projektentwicklung gehört dem Mehrheitsaktionär der Consus, der Luxemburger Aggregate Holding, die im Gegenzug über eine Sachkapitalerhöhung der Consus wiederum ihre Beteiligung ausbaut.

Inklusive der Sachkapitalerhöhung addieren sich die Transaktionskosten auf insgesamt 470 Millionen Euro. Ein Darlehen von J.P. Morgan in Höhe von 250 Millionen Euro ist ebenfalls Teil der Finanzierung.

Consus hatte im vergangenen Jahr bereits die Mehrheit der Berliner CG-Gruppe von der Luxemburger Aggregate Holding übernommen, an der die Consus mittlerweile 75 Prozent hält. Dabei war Aggregate ebenfalls über eine Sachkapitalerhöhung bei Consus eingestiegen. Im Sommer hielt sie rund 68 Prozent der Consus-Anteile, deren Töchter CG und SSN in Zukunft ihre Geschäfte weiterhin unabhängig voneinander machen sollen.

Bodo Bender

Bodo Bender

Berater Consus
Baker Tilly (Berlin): Steffen Meining (Steuern)
Inhouse Steuern: Ursula Hauptmann-Smith – aus dem Markt bekannt
White & Case (Frankfurt): Gernot Wagner (Federführung; Kapitalmarktrecht), Thilo Diehl (Corporate), Dr. Bodo Bender (Tax), Rebecca Emory (Kapitalmarktrecht), Vanessa Schürmann (Finanzierung), Dr. Sébastien Seele (Bankrecht), Dr. Alexander Kiefner, Dr. Lutz Krämer (beide Corporate), Dr. Hendrik Röhricht (Private Equity); Associates: Dr. Peter Becker (Kapitalmarktrecht), Daniel Hobbs (Bankrecht), Sebastian Brenner (Private Equity), Stefan Jobst, Jakob Staudt, Dr. Alexander Hansen Díaz (alle M&A)
Corvel (Hamburg): Dr. Sven Schubert (Federführung), Dr. Felix Brammer (beide Corporate/M&A), Dr. Dirk Brockmeier (Kapitalmarktrecht); Associate: Thomas Sievers (Corporate/M&A)
Thouvenin (Zürich): Arlette Pfister (Schweizer Recht) – aus dem Markt bekannt
Blomstein (Berlin): Dr. Anne Huttenlauch (Kartellrecht) – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht: Daniel Zimmer (Head of Legal)

Berater SSN
Baker & McKenzie (Zürich): Alexander Fischer, Pascal Richard, Christian Rioult (alle Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt

Berater Aggregate
Raschke von Knobelsdorff Heiser (Hamburg): Dr. Kristian Heiser (Federführung, Corporate/M&A, Immobilienrecht), Dr. Nico Torka, Dr. Thorsten Raschke (beide Corporate/M&A), Prof. Dr. Christian Möller (Steuerrecht); Associates: Cornelius Karcher, Maximilian Neeb (beide Corporate/M&A)
Kruhl von Strenge (Hamburg): Dr. Karsten Kruhl (Federführung), Dr. Klaas Kruhl, Dr. Nikolaus von Strenge (alle Immobilienrecht); Associates: Martin Stumps, Alexandra Merkenich, Julia König, Dr. Jan-Peter Wiepert
Inhouse (Recht): Michael Rützel (General Counsel)

Berater J.P. Morgan
Latham & Watkins (Frankfurt): Dr. Rüdiger Malaun, Dr. Alexander Lentz (beide Kapitalmarktrecht), Alexandra Hagelüken, Sibylle Münch (beide Bank- und Finanzrecht); Associates: Jan Penselin (Kapitalmarktrecht), Alistair McKechnie, Martina Eisgruber, Özge Schrell (alle Bank- und Finanzrecht)

Hintergrund: Bei der Transaktion liefen zwei Prozesse parallel. Einerseits der Kauf der SSN-Aktien, andererseits die Sachkapitalerhöhung samt Bankenfinanzierung.

Die steuerliche Federführung auf Seiten von Consus hatte Baker Tilly-Partner Meining, der das erste Mal für das Unternehmen tätig war. Der Kontakt kam über den Head of Legal, Daniel Zimmer, zustande. Beide kennen sich aus Zeiten, als Zimmer noch für Demire arbeitete. Auf White & Case setzte Consus bereits in der Vergangenheit, so zum Beispiel bei einer Kapitalerhöhung im Juni sowie bei der diesjährigen Hauptversammlung. Die Beziehung geht zurück auf den Einstieg bei CG im vergangenen Jahr. Steuerexperte Bender war in diesem Deal vor allem an der Schnittstelle zur Kapitalmarktpraxis im Einsatz, Partner Wagner für die Sachkapitalerhöhung und Finanzierung der Transaktion von Consus mandatiert worden.

Beim Aktienkauf kam Corvel-Partner Schubert auf Empfehlung erstmals in das Mandat für Consus. Corvell übernahm die M&A-Verhandlungen mit dem Züricher Baker & McKenzie-Team, die von SSN mandatiert waren. Die auf Corporate spezialisierte Boutique hatte sich 2008 von Freshfields Bruckhaus Deringer abgespalten und greift gerne auf das wachsende Spin-off-Netzwerk ehemaliger Freshfields-Kollegen zurück. Dazu gehört etwa auch Blomstein, die hier die kartellrechtliche Beratung einbrachten.

Für Aggregate übernahm die steuerliche Beratung des Deals Christian Möller von Raschke von Knobelsdorff Heiser. Die Mandatsbeziehung besteht bereits seit mehreren Jahren und kam ursprünglich durch eine Empfehlung zustande. So beriet die Kanzlei bereits 2017 den Einstieg der Aggregate in die Consus sowie den Verkauf eines Immobilienportfolios im vergangenen Jahr. (Martin Ströder, Eva Flick)

 

  • Teilen