Artikel drucken
22.02.2019

Datenarchivierung: Carlyle erwirbt mit Ebner Stolz Bonner Software-Haus

Der Softwarekonzern SER hat einen neuen Mehrheitseigentümer gefunden: Der amerikanische Vermögensverwalter Carlyle investiert in das Bonner Unternehmen. Die Gründer des Herstellers von Systemen für die digitale Dokumentenarchivierung und -verwaltung bleiben dem Unternehmen als geschäftsführende Gesellschafter erhalten. Ardian Private Debt fungiert als Kreditgeber in der Akquisitionsfinanzierung.

Alexander Euchner

Alexander Euchner

Als Gründe für den Anteilsverkauf gibt das Unternehmen den anstehenden Generationenwechsel an. Zudem soll Carlyle dem Bonner Softwarehaus weiteres Wachstum ermöglichen. Über den Wert der Transaktion, die noch von den Kartellbehörden genehmigt werden muss, liegen keine Informationen vor. 

SER wurde 1984 gegründet. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen an 10 deutschen und 22 internationalen Standorten rund 550 Mitarbeiter. Rund eine Million Anwender nutzen die SER-Software, womit das Unternehmen einer der führenden Entwickler von Verwaltungssoftware in Europa ist. Der Jahresumsatz lag zuletzt bei rund 70 Millionen Euro.

Berater Carlyle
Ebner Stolz (Stuttgart): Alexander Euchner (Steuern), Armand von Alberti (Finanzierung), Katja Hägele, Stephan Dittus, Benedict Freely (Finanzierung), Janine Ostertag, Stefanie Schrötter, Tobias Schupp (alle Steuern)
AC Tischendorf (Frankfurt): Dr. Sven Tischendorf, Dr. Matthias Müller (beide Federführung; beide Corporate/M&A), Dr. Florian Wäßle (IP/IT Recht), Fabian Brocke, Dr. Fabian Laugwitz (beide Corporate/M&A)
Luther (Luxemburg): Selim Souissi (Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt
Inhouse (München): Michael Schuster – aus dem Markt bekannt

Berater SER
Latham & Watkins (Hamburg): Dr. Henning Schneider (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Tobias Klass (Steuerrecht), Dr. Max Hauser (Kartellrecht; Frankfurt); Associates: Otto von Gruben, Jacob Ahme (beide Corporate/M&A), Verena Seevers (Steuerrecht)
Inhouse Steuern (Bonn): Johannes Breuers
Inhouse Recht (Bonn): Henrieke Lindemann

Berater Ardian
Shearman & Sterling (München): Winfried Carli, Sven Oppermann; Associate: Marina Kieweg (alle Finanzierung)

Hintergrund: Für die Financial Due Diligence sowie für die Steuerstrukturierung mandatierte Carlyle ein Team von Ebner Stolz um die Partner Euchner und von Alberti. Die Private-Equity-Gesellschaft setzte nicht zum ersten Mal auf die MDP-Einheit. Euchner und sein Team war bereits im vergangenen Jahr für Carlyle im Einsatz. Carlyle holt sich regelmäßig auch das Team um Dr. Rolf Füger von Milbank Tweed Hadley & McCloy an die Seite. Auch AC Tischendorf berät Carlyle regelmäßig. Beim SER-Einstieg zog das Frankfurter Team Leute aus dem kanzleieigenen Netzwerk actlegal von Standorten in Österreich und Polen hinzu. Latham-Partner Schneider kam auf Empfehlung einer Investmentbank ins Mandat bei den verkaufenden Gesellschaftern. Das Shearman & Sterling-Team, das hier Ardian als Debt-Finanzierer beriet, war im vergangenen Jahr auch an der Seite von HF Debt zu sehen, die ihren Sitz in Hannover und Wien haben. Damals galt es, den Erwerb von Kama durch Fonds von Premium Equity Partners zu finanzieren und rechtlich abzusichern. (Martin Ströder, Eva Flick)

  • Teilen