Artikel drucken
30.04.2019

Forward Funding: Union Investment sichert sich neues Büroquartier in Bonn mithilfe von Clifford

Union Investment hat zugesagt, drei Büroimmobilien am Neuen Kanzlerplatz in Bonn von der Projektentwicklerin Art-Invest Real Estate zu kaufen. Art-Invest bleibt für die Errichtung der Gebäude verantwortlich, bis sie voraussichtlich 2022 fertiggestellt sind. Die Objekte der mehrteiligen Transaktion haben eine Mietfläche von rund 60.000 Quadratmeter.

Cord von Mandelsloh

Cord von Mandelsloh

Das neue Büroquartier entsteht auf dem Gelände des im März 2017 gesprengten Bonn-Centers. Ende 2018 wurde bereits mit dem Bau der Tiefgarage begonnen, die rund 950 Stellplätze haben soll. Hauptmieterin der Gebäude wird die DB Privat- und Firmenkundenbank werden, die aus einer Fusion der Postbank und Teilen der Deutschen Bank entstand und derzeit noch über die Stadt verteilt arbeitet.

Das Ensemble setzt sich aus drei Büroimmobilien zusammen: Das höchste Gebäude mit bis zu 28 Etagen wird vom Offenen Publikumsfonds ‚UniImmo: Deutschland‘ gehalten werden. Die anderen beiden Häuser des projektierten Büroquartiers kauft Union Investment im Auftrag institutioneller Anleger. Sie gehen an den Fonds ‚UniInstitutional German Real Estate‘ beziehungsweise den Spezialfonds ‚DEFO Immobilienfonds 1‘.

Die Hamburger Investmentgesellschaft der DZ Bank verwaltet insgesamt rund 40 Milliarden Euro an Anlagevermögen. Wie bei Forward-Deals üblich, gehen die drei Gebäude erst mit der letzten Zahlungstranche und nach Fertigstellung vollständig in den Besitz der Fonds über.

Berater Union Investment
Clifford Chance:
Olaf Mertgen, Cord Freiherr von Mandelsloh (beide Steuerrecht; beide Düsseldorf), Dennis Blechinger (Immobilienrecht; Frankfurt) − aus dem Markt bekannt

Kian Tauser

Kian Tauser

Berater Art-Invest
McDermott Will & Emery (Düsseldorf): Dr. Jens Ortmanns, Thomas Beisken (beide Immobilienrecht), Dr. Kian Tauser (Steuerrecht; Frankfurt), Dr. Alexa Ningelgen (Öffentliches Recht), Dr. Maximilian Clostermeyer (Immobilienrecht), Dr. Heiko Kermer (Steuern; beide Frankfurt); Associates: Dr. Pierre-André Brandt, Sakai Shabo (beide Immobilienrecht), Mirjam Büsch (Öffentliches Recht)

Hintergrund: Clifford, die Union Investment regelmäßig im Immobilienrecht berät, kam hier nach JUVE-Recherchen auch für die Steuerstrukturierung zum Zug. Die Kanzlei hatte die Investorin im vergangenen Herbst beispielsweise auch zu einem Forward-Purchase-Agreement beraten, das ein Hotelportfolio mit vier Projektentwicklungen von Benchmark Real Estate Development betraf.

Der Bonner Deal war komplex, da eine Realteilung des noch in Bau befindlichen Gebäude-Ensembles für drei Sondervermögen vorzunehmen und den Interessen der drei Fonds unabhängig voneinander Geltung zu verschaffen war. Zudem mussten sich die Beteiligten mit den zukünftigen Mietern abstimmen, um den Cashflow und die Gebäudenutzung zu gewährleisten.

Das McDermott-Team, das die immobilien- und steuerrechtlichen Fragen für Art-Invest beriet, begleitet die Projektentwicklung seit Mitte 2018 und war damit auch schon in die baurechtliche Phase eingebunden.

Neben Ortmanns, dem Leiter der europäischen Immobilienrechtspraxis von McDermott, gehörten auch der Frankfurter Steuerrechtler Tauser und der Immobilienrechtler Beisken zum Kernteam, der derzeit zwischen Düsseldorf und Frankfurt pendelt um die immobilienrechtliche Beratung der Kanzlei am Main weiter auszubauen.

Beurkundet wurden die drei Asset-Deals von Notar Dr. Rolf-Hermann Henniges am Hamburger Alstertor. Er wird regelmäßig für Deals der Kapitalverwaltungsgesellschaft hinzugezogen. (Sonja Behrens)

  • Teilen