Artikel drucken
12.04.2019

Neuer Entertainment-Riese: KKR angelt sich SKW-Mandantin Wiedemann&Berg

Mit der Münchner Filmproduktionsfirma Wiedemann & Berg bringt der Finanzinvestor KKR den vierten Zukauf binnen kürzester Zeit über die Bühne. Damit soll die Einkaufstour des Investors nach den Käufen von Universum Film, Tele München und Günther Jauchs Produktionsfirma i&u TV nun vorerst beendet sein. Es entsteht damit ein neuer Player im deutschen Medienmarkt.

Heiko Wunderlich

Heiko Wunderlich

Max Wiedemann und Quirin Berg gründeten ihre Filmproduktionsfirma Wiedemann & Berg im Jahr 2003 und produzieren seitdem regelmäßig erfolgreiche Filme für den deutschen Markt. Dazu zählt ‚Das Leben der Anderen‘, der 2006 mit einem Oscar prämiert wurde. Netflix gab bei Wiedemann & Berg die erste deutsche Originalserie ‚Dark‘ in Auftrag. Nicht verkauft wird der TV-Arm von Wiedemann & Berg, ein Joint Venture mit Endemol Shine.

Finanzinvestor KKR ist seit einigen Wochen sehr aktiv mit Zukäufen in der deutschen Medienbranche. So kaufte er erst die Tele München Gruppe von Medienunternehmer Dr. Herbert Kloiber. Schon da hatte KKR weitere Zukäufe angekündigt. Kurz darauf folgten die RTL-Tochter Universum Film und Günter Jauchs Produktionsfirma i&u.

KKR will einen neuen Player im deutschen Fernseh- und Filmproduktionsgeschäft schaffen. Dieser soll von der Produktion über den Lizenzhandel und der Verbreitung die gesamte Wertschöpfungskette abdecken. Dafür will KKR mit Fernsehsendern und Streaming-Anbietern ins Geschäft kommen. Neben dem Medienmanager Fred Kogel sollen auch Max Wiedemann und Quirin Berg im neuen Konzern entscheidende Rollen spielen.

Ralf Braunagel

Ralf Braunagel

Berater KKR
PricewaterhouseCoopers (Frankfurt): Dr. Ralf Braunagel, Alexander Ziegelmaier, Thomas Söhner (alle M&A/Private Equity)
Hengeler Mueller (Berlin): Dr. Sebastian Schneider (M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Maximilian Schiessl (M&A; Düsseldorf), Dr. Stefan Richter (M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Albrecht Conrad (M&A/TMT), Dr. Christian Schwandtner (M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Carl-Philipp Eberlein (Kapitalmarktrecht; beide Düsseldorf), Dr. Jan Bonhage (Öffentliches Wirtschaftsrecht), Dr. Thorsten Mäger (Kartellrecht; Düsseldorf), Dr. Martin Klein (Steuern), Hendrik Bockenheimer (Arbeitsrecht; beide Frankfurt), Fabian Seip (TMT), Eckbert Müller (Arbeitsrecht; Frankfurt); Associates: Alexander Bekier, Dr. Hermann Dahlitz, Jonas Brost, Marvin Vesper-Gräske, Dr. Tobias Begemann, Maike Hölty (alle M&A), Marius Marx, Maximilian Reischl (beide Steuern; Frankfurt), Dr. Anja Balitzki (Kartellrecht), Dr. Deniz Tschammler (beide Düsseldorf), Dr. Charlotte Riemann (beide Öffentliches Wirtschaftsrecht)
Noerr (München): Dr. Georg Schneider (Private Equity), Prof. Dr. Johannes Kreile (Medien; beide Federführung), Christoph Thiermann (Private Equity), Dr. Benjamin Jahn (Arbeitsrecht), Dr. Daniel Rücker (Datenschutz); Associates: Dr. Uwe Brendler (Corporate/M&A, Dresden), Florian Marciniec (Digital Business, Berlin), Franziska Nebollief (Private Equity)  

Berater Wiedemann & Berg
SKW Schwarz (München):  Dr. Stephan Morsch (Corporate/M&A; Federführung), Heiko Wunderlich (Steuerrecht), Dr. Martin Diesbach (TMT), Margret Knitter (Markenrecht), Eva Bonacker (Kartellrecht), Dr. Angela Poschenrieder (Corporate/M&A); Associates: Moritz Mehner, Dr. Zahra Rahvar (beide TMT), Nicole Thomann (Steuerrecht)

Jörg Schrade

Jörg Schrade

Berater i&u TV
CMS Hasche Sigle (München): Oliver Thurn, Dr. Jacob Siebert (Hamburg; beide Corporate/M&A), Jörg Schrade (Steuerrecht)

Hintergrund: Die Gesellschafter von Wiedemann & Berg setzten bei dem Verkauf auf das Münchner Team von SKW Schwarz. Der renommierte Medienrechtspartner Diesbach berät die Produktionsfirma seit Jahren umfassend auf seinem Fachgebiet.  Hier war auch das Team um Steuerrechtler Wunderlich, das regelmäßig für filmsteuersteuerspezifische Fragen mandatiert wird, an der Strukturierung der Transaktion sowie der Due Dilligence beteiligt. Dass die Kanzlei bei diesem wichtigen Transaktionsmandat zum Zuge kam, ist ein Erfolg für die breit aufgestellte Einheit.

Wie schon bei den Zukäufen von Tele München und Universum Film verteilte Käuferin KKR die Mandate auf ein Triplet aus PwC, Hengeler und Noerr. PwC-Partner Braunagel, der beispielsweise auch als Vorsitzender des Mannheimer Forums Accounting & Taxation amtiert, ist regelmäßig für Private Equity-Gesellschaften im Einsatz.

Das Hengeler-Team um den mit KKR eng verbundenen Partner Schiessl verhandelte gemeinsam mit den Berliner Partnern aus der TMT-Beratung die gesellschaftsrechtlichen Verträge. Noerr wiederum war für KKR mit dem im Mediengeschäft erfahrenen Partner Kreile für die Due Diligence bei allen Zukäufen zuständig  und hat transaktionsbegleitend beraten.

Für die i&u-Gesellschafter hingegen setzten sich CMS-Partner ein. Um die steuerlichen Themen kümmerte sich der Münchner Partner Schrade, der erst im vergangen Herbst von Milbank gekommen war. (Anika Verfürth, Sonja Behrens)

  • Teilen