Artikel drucken
05.07.2019

Druckreif: Baker McKenzie und Gleiss Lutz bringen Verkauf von Interprint über die Bühne

Die japanische Toppan-Gruppe hat den Dekordruckanbieter Interprint von der Wrede Industrieholding übernommen. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Aufsichtsbehörden. Der Vollzug der Übernahme wird bis Ende 2019 erwartet.

Christoph Becker

Christoph Becker

Interprint mit Hauptsitz in Arnsberg produziert Holz- und Stein-Dekore für die Möbel- und Fußbodenindustrie. Das Unternehmen beschäftigt weltweit etwa 1.300 Mitarbeiter an acht Produktionsstandorten in Deutschland, den USA, Polen, Malaysia, China, Russland und Brasilien. 2018 erzielte Interprint einen Umsatz von rund 350 Millionen Euro. Toppan Printing mit Sitz in Tokio verkauft Druck-, Kommunikations-, Sicherheits- und Verpackungslösungen. Weltweit beschäftigt das Unternehmen mehr als 50.000 Mitarbeiter und kam zuletzt auf einen globalen Jahresumsatz von umgerechnet rund zwölf Milliarden Euro. Das Unternehmen ist im japanischen Leitindex Nikkei 225 gelistet.

Die Wrede Industrieholding bündelt die industriellen Aktivitäten der Unternehmerfamilie Wrede. Hierzu gehören der Haushaltsproduktehersteller Keeeper sowie die Beteiligung am Schweizer Dekordruckanbieter Arcolor. Mit über 2.000 Mitarbeitern erzielte die Holding zuletzt einen Umsatz von rund 500 Millionen Euro. Seit 2014 befindet sich die Holding zu 100 Prozent im Eigentum der Wrede Stiftung.

Berater Toppan Printing
Baker McKenzie (Frankfurt/Tokio): Dr. Nikolaus Reinhuber, Hideo Norikoshi, Kiyoshi Endo (alle Gesellschaftsrecht/M&A; Federführung), Christoph Becker (Steuerrecht), Junya Ae (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Florian Thamm (Immobilienrecht), Dr. Nicolas Kredel (Kartellrecht; Düsseldorf), Kathrin Marchant (Bank- und Finanzrecht), Dr. Christian Reichel (Arbeitsrecht), Dr. Johannes Teichmann (Vertrieb), Ulrich Weidemann (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Janet Butler (Öffentliches Recht; Berlin); Associates: Dr. Valesca Molinari, Anna Ma, Takashi Osawa (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Till Pflug (Immobilienrecht), Clara Dust, Dr. Eugen Wingerter (beide Kartellrecht; Düsseldorf), Michio Suzuki (Kartellrecht), Kira Wenzel (Bank- und Finanzrecht), Cornelius Ziegler (Arbeitsrecht), Maximilian Voll (Öffentliches Recht; Berlin), Dr. Ingmar Oltmanns (Vertrieb), Nadine Neumeier (IT), Dr. Markus Hecht (IP)

Stefan Mayer

Stefan Mayer

Berater Wrede Industrieholding
Gleiss Lutz (Düsseldorf): Dr. Thomas Menke (Federführung), Dr. Alexander Schwarz (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Stefan Mayer (Steuerrecht; Frankfurt), Dr. Jacob von Andreae (Öffentliches Recht), Dr. Martin Raible (Kartellrecht), Dr. Steffen Krieger (Arbeitsrecht), Dr. Eric Wagner (Vertriebsrecht; Stuttgart); Dr. Philipp Naab (Immobilienrecht; Frankfurt); Associates: Dr. Ocka Stumm (Steuerrecht; Frankfurt), Antonia Harbusch (Kartellrecht), Mischa Krumm (IP), Dr. Reimund Marc von der Höh, Dr. Fabian Mumme, Friedrich Baumgärtel (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Lars Kindler (Öffentliches Recht), Dr. Eva Heup (München; Arbeitsrecht), Oksana Weber-Kim (Immobilienrecht; beide Frankfurt), Dr. Britta Kamp (Vertriebsrecht; Stuttgart).
KPMG (Essen): Michael Diehl (Tax) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: In Japan hat Baker McKenzie Toppan Printing bereits in der Vergangenheit beraten. Für die Begleitung der aktuellen Transaktion entschied das Team einen Pitch für sich. Neben Anwälten aus Tokio und Frankfurt waren auch Baker-Büros in Brasilien, China, Malaysia, Polen, Russland, Schweiz, Türkei und den USA beteiligt. Der Frankfurter Steuerpartner Becker, Co-Leiter der deutschen Steuerrechtsgruppe, ist spezialisiert auf die Beratung von Fragen des internationalen Steuerrechts sowie der steuerlichen Umsetzung von Unternehmenstransaktionen.

Für Gleiss Lutz war die Beratung der Wrede Industrieholding eine Premiere. Die Kanzlei kam ebenfalls über einen Pitch in das Mandat. Gleiss Steuerrechtspraxisleiter Mayer ist auf die transaktionsbegleitende Steuerberatung spezialisiert. Laut JUVE-Informationen übernahm ein KPMG-Team aus Essen unter Leitung von Steuerpartner Diehl die Financial und Tax Due Diligence. Daneben war für Wrede ein M&A-Advisorteam von Roland Berger tätig. (Stephan Mittelhäuser)

  • Teilen