Artikel drucken
12.07.2019

Frankfurter ‚Welle‘: Invesco kauft mit CMS und Deloitte Bürokomplex

Der US-Investor Invesco kauft den Frankfurter Bürokomplex ‚Die Welle‘. Verkäufer sind der Immobilieninvestor Axa Investment Real Assets und der norwegische Staatsfonds, die sich für 620 Millionen Euro von der Immobilie trennen.

Angelika Thies

Angelika Thies

Bei der Transaktion soll es sich um den bislang größten Frankfurter Immobiliendeal in diesem Jahr handeln. Der 80.600 Quadratmeter große Bürokomplex liegt im Frankfurter Stadtzentrum. Zu den Mietern gehören das Regus-Officecenter, die Citigroup sowie die Anwaltskanzleien Luther, Willkie Farr & Gallagher und Latham & Watkins.

Axa und der norwegische Staatsfonds hatten 2012 ‚Die Welle‘ zusammen mit dem Berliner ‚Neue Kranzler Eck‘ für 784 Millionen Euro übernommen. Verkäuferin war damals eine Tochter der Royal Bank of Scotland. 410 Millionen Euro des Gesamtpreises sollen damals für ‚Die Welle‘ veranschlagt worden sein.

Berater Invesco
CMS Hasche Sigle (München): Oliver Thurn (Corporate/M&A), Dr. Stefan Höß (Immobilienrecht/Öffentliches Recht; beide Federführung), Prof. Dr. Angelika Thies, Dr. Andreas Gerten (beide Steuern), Stefan Lehr (Kartellrecht/EU-Recht; Frankfurt), Stefan Lüft (IP), Katharina Haidas (Immobilienrecht/Öffentliches Recht); Associates: Karen Eldred, Rainer Krall, (beide Corporate/M&A), Dr. Hubert Schmid, Dr. Thomas Langer, Dominik Loos (alle Immobilienrecht/Öffentliches Recht), Annika Lindemann (Handelsrecht), Finn Fechner (Steuern)
Deloitte (München): Dr. Ulrich Stertkamp (Steuern) – aus dem Markt bekannt

Petra Eckl

Petra Eckl

Berater AXA Investment Managers Real Assets
GSK Stockmann (München): Monique Franke (Immobilienrecht; Federführung), Dr. Petra Eckl, Dominik Berka (beide Steuern; beide Frankfurt), Dr. Nadine Wachendorf (Immobilienrecht); Associates: Katharina Groche, Theresa Haßlberger, Jasmin-Lena Seiberlich (alle Immobilienrecht), Katrin Reisich, Eva Linde (Öffentliches Recht), Andreas Ebert (Steuern)

Hintergrund: CMS ist seit rund 15 Jahren immer wieder für Invesco tätig. So war der federführende Partner Thurn bereits 2003 mandatiert, als die HypoVereinsbank und Invesco ein Immobilien-Joint-Venture gründeten. Invesco arbeitet aber im Immobilienrecht mit mehreren Kanzleien zusammen: Als er 2017 ein großes Hotelportfolio für 530 Millionen Euro kaufte, war Paul Hastings an seiner Seite.

In Sachen Steuern beriet CMS mit Partnerin Thies vor allem zur vertraglichen Umsetzung, während Deloitte mit der Akquisitionstruktur und dem Objekt selbst befasst war. Soweit bekannt war auch das Londoner Deloitte-Büro involviert.

Auch zwischen Axa und GSK besteht eine langjährige Mandatsbeziehung, die über die immobilienrechtliche Beratung hinausgeht. Ein Team um den Finanzierungspartner Koser beriet AXA Investment Managers etwa kürzlich bei der Finanzierung zum Kauf des Bürogebäudes ‚Techno Campus Berlin‘ in der Berliner Siemensstadt.

Die hier federführende Immobilienrechtspartnerin Franke stand auch kürzlich an der Seite von Swiss Life, als diese einen DIC-Spezialfonds übernahm. Außerdem war die Kanzlei mit Partnerin Eckl auch für den Steuerpart mandatiert. Die Immobilienbranche stellt einen wesentlichen Teil der Klientel auch des Steuerteams dar. Eckl ist die Frankfurter Leiterin der Einheit. Sie begleitete zuletzt zum Beispiel LaSalle bei einem Immobilienkauf in Bonn. Sie gilt auch als renommierte Vertreterin in Steuerstreitverfahren.

Soweit bekannt waren keine weiteren Kanzleien als Berater des norwegischen Staatsfonds involviert. Als der Fonds gemeinsam mit Axa 2012 ‚Die Welle‘ kaufte, setzten beide noch auf Freshfields. Die Kanzlei war schon damals mit der Immobilien vertraut: 2007 beriet ein Freshfields-Team Morgan Stanley, als die Investmentbank zusammen mit IVG Immobilien ein großes Portfolio inklusive ‚Die Welle‘ von Union Investment kaufte. Mit dabei war damals auch die Vorgängereinheit von GSL Stockmann, GSK Gassner Stockmann & Kollegen, als Berater der IVG. (Helena Hauser, Catrin Behlau)

 
  • Teilen