Artikel drucken
06.08.2019

Erneute Zusammenarbeit: Quest und Allianz kaufen mit Hansa Partner Berliner Immobilie

Der Hamburger Immobilieninvestor Quest und Allianz Real Estate haben in Berlin zugekauft: Über ein eigens dafür gegründetes Joint Venture erwarben sie in der Hauptstadt den knapp 30.000 Quadratmeter großen Bürokomplex Focus Teleport. Das Gebäude war zuvor Eigentum der Blackstone-Tochter Office First, die in mehreren deutschen Städten Immobilienportfolios verwaltet. Die Höhe des Kaufpreises beträgt nach JUVE Steuermarkt-Informationen rund 150 Millionen Euro.

Sven Schlereth

Sven Schlereth

Die Zusammenarbeit von Quest und Allianz geht auf persönliche Kontakte der Verantwortlichen zurück und ist nicht der erste gemeinsame Kauf. Im Juli vergangenen Jahres hatten die beiden Unternehmen das Hamburger Überseehaus erworben, einen 11.300 Quadratmeter großen Bürokomplex. Quest übernahm damals das Asset- und Projektmanagement.

Die Allianz kaufte das Berliner Objekt im Auftrag mehrerer Versicherungsgesellschaften. Beide Immobilien will der Versicherer nach seiner Manage-to-core-Stategie weiter ausbauen. Denn auch die Berliner Immobilie hat u.a. aufgrund ihrer Lage in Alt-Moabit an der Spree das Potenzial, sich zur Top-Immobilie zu entwickeln.

Berater des Joint Venture
Hansa Partner Rommel & Meyer (Hamburg): Dr. Sven Schlereth, Heiner Westphal (alle Steuern)
Jebens Mensching (Hamburg): Bendix Christians, Dr. Philipp Jebens (beide Federführung), Susanne Wallraf, Dr. Marius Eckebrecht; Associate: Maja Bartling (alle Immobilienrecht)
Inhouse Steuern (Allianz; München) – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Allianz; München) – aus dem Markt bekannt

Thorsten Sauerhering

Thorsten Sauerhering

Berater Office First
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Thorsten Sauerhering, Dr. Dominik Engl (alle Steuerrecht), Dr. Fabian Böhm (Immobilienrecht)

Hintergrund: Die Transaktion fand in zwei Teilschritten statt: Im ersten Schritt haben die Jebens Mensching-Partner Christians und Jebens mit ihrem Team den Projektentwickler Quest in allen rechtlichen Fragen zum Aufsetzen des Joint Ventures beraten.Steuerlich waren dafür Schlereth und Westphal aus der Hamburger Kanzlei Hansa Partner zuständig.

Die Beziehung von Quest und der Immobilienboutique Jebens Mensching ist etabliert. Seit etwa zwei Jahren vertraut das Hamburger Unternehmen regelmäßig bei Projektentwicklungen, An- und Verkäufen auf das Team. Auch Hansa Partner mit ihrer Spezialisierung auf die Branchen Immobilien und Schifffahrt ist eine vertraute Beraterin von Quest. Sie wird seit der Gründung des Projektentwicklers regelmäßig für die Beratung zur steuerlichen Strukturierung zu Rate gezogen. Hansa Partner berät unter anderem auch den Quest-Hauptinvestor Erck Rickmers.

Im zweiten Schritt berieten Jebens Mensching und Hansa Partner das Joint Venture zum Kauf der Büroimmobilie. Wie schon bei der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens vertraute die Allianz dabei auf ihre Rechts- und Steuerabteilung.

Der Verkäufer Office First vertraut schon seit einiger Zeit bei Immobilientransaktionen auf Clifford Chance, wobei sich das Team um Böhm immer wieder mit einem Team um Thomas Müller von Hengeler Mueller abwechselt. Hengeler ist langjährige Beraterin von Blackstone, der seit 2016 alle Anteile der IVG-Tochter Office First gehören. (Esra Laubach)

  • Teilen