Artikel drucken
16.09.2019

Beste Lage: Pacific Eagle kauft Münchner Büroensembles ‚Ludwig‘ mit Clifford

Das asiatische Family Office Pacific Eagle hat die Münchner Immobilie ‚Ludwig‘ gekauft. Verkäuferin ist die Allianz Real Estate, die sich Medienberichten zufolge für rund 350 Millionen Euro von den drei Gebäudeeinheiten im Herzen Münchens trennte.

Thorsten Sauerhering

Thorsten Sauerhering

Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex ‚Ludwig‘ teilt sich in drei Einheiten, die in der Ludwigstraße 21 und der Theresienstraße 4, 6 und 10 liegen. Hauptmieter der 27.000 Quadratmeter großen Bürofläche sind die Boston Consulting Group und die Allianz.

Pacific Eagle hat ihren Sitz in Singapur und übernimmt die Immobilien von der Allianz-Tochter Allianz Real Estate. Der Immobilien- und Asset-Manager KanAm hat Pacific Eagle bei ihrer Investition in Deutschland beraten.   

Berater Pacific Eagle
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Christian Keilich, Dr. Martin Barlösius (München; beide Immobilienrecht), Thorsten Sauerhering, Anette Hofmann (beide Steuern); Associates: Tatjana Bougargour, Arne Gerber (Düsseldorf), Simon Schulz (alle Immobilienrecht) 
KPMG (Frankfurt): Marco Müth, Nikolai Kajdalov (beide Steuern)

Berater Allianz Real Estate
Bryan Cave Leighton Paisner (Berlin): Carsten Bremer (Federführung), Boris Strauch (Frankfurt; beide Immobilienrecht); Associates: Dirk Ehleben, Kirsten Wöhrn, Michaela Penkalla (Frankfurt; alle Immobilienrecht), Dominik Ernst (Steuern)

Hintergrund: Cliffords Steuerpartner Sauerhering ist mit dem Immobilienrechtsteam der Großkanzlei gut eingespielt: Gemeinsam verhandelten sie 2017 schon einen der größten Immobilinerechtsdeals des Jahres, als eine Tochter der Karstadt-Eigentümerin Signa  für rund 1,5 Milliarden Euro ein Portfolio an prestigeträchtigen Kaufhäusern von der Clifford-Mandantin ​ RFR Holding erwarb. Und im vergangenen Jahr unterstützten sie gemeinsam den US-Investor Blackstone beim Verkauf der Frankfurt Hochhauses Pollux .

Clifford hatte die hiesige Käuferin Pacific Eagle schon in der Vergangenheit beraten, pflegt aber vor allem zum Asset-Manager KanAm eine gute Beziehung. So war die Sozietät auch 2016 mandatiert, als das Immobilienunternehmen fünf Büroimmobilien für 875 Millionen Euro an den französischen Asset-Manager Amundi verkaufte.

Clifford kennt aber auch die Verkäuferin gut: Allianz Real Estate mandatierte Clifford-Partner Keilich in der Vergangenheit regelmäßig bei Immobilienan- und verkäufen.

Oft setzt die Allianz-Tochter aber auch auf Berwin Leighton Paisner, die im vergangenen Jahr mit der US-Kanzlei Bryan Cave fusionierte und seitdem unter Bryan Cave Leighton Paisner firmiert. Unter der Flagge von Berwin Leighton Paisner (BLP) war Partner Bremer beispielsweise involviert, als diese 50 Prozent der Anteile am Einkaufszentrum Kamppi in der finnischen Hauptstadt Helsinki übernahm. (Helena Hauser, Sonja Behrens)

  • Teilen