Artikel drucken
27.09.2019

Nach Insolvenz: Blantyre kauft Menold Bezler-Mandantin Seuffer mit EY

Die Londoner Beteiligungsgesellschaft Blantyre hat die Firma Seuffer mit Sitz im baden-württembergischen Calw übernommen. Die Seuffer-Gruppe hatte Ende 2018 Insolvenz angemeldet. Die neue Gesellschaft wird im Markt unter dem Namen Advanced Sensor Technologies (AST) präsent sein.

Niclas Hahn

Niclas Hahn

Nach eigenen Angaben ist AST einer der führenden Hersteller von Sensoren, Schaltern und Steuerungen für Nutzfahrzeuge, Pkw, Haushaltsgeräte und weitere Produkte. Der Hauptsitz des Unternehmens bleibt in Calw.

Die Seuffer-Unternehmensgruppe war aufgrund von Fehlinvestitionen Ende 2018 in die Insolvenz geraten. Daraufhin hatte das Unternehmen Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt, um die wirtschaftliche Rettung der insgesamt 600 Mitarbeiter starken Gruppe zu realisieren.

Bereits im März dieses Jahres wurde ein Teil der Gruppe veräußert. HKR Seuffer Automotive ging an ein deutsch-koreanisches Bieterkonsortium, bestehend aus Krah und HysSeong Electric. Somit blieben die rund 170 Arbeitsplätze an den Standorten Kupferzell und Bitterfeld-Wolfen erhalten. Mit dem Verkauf der restlichen Anteile an Blantyre ist das Insolvenzverfahren nun abgeschlossen.

Berater Blantyre
Ernst & Young (Hannover): Niclas Hahn; Associate: André Schilberg (beide Steuern)
Willkie Farr & Gallagher (Frankfurt): Dr. Axel Wahl (Federführung; Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Bettina Bokeloh (Steuern), Dr. Moritz Stuart Vettermann (Immobilienrecht); Associates: Dr. Erik Goeretzlehner, Dr. Manuel Köchel,
Alexander Schultheis (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Martin Wakowski (HR), Max Hortmann (Immobilienrecht)

Berater Seuffer
Menold Bezler (Stuttgart): Jost Rudersdorf (Federführung; Distressed M&A), Jochen Sedlitz (Generalbevollmächtigter in der Eigenverwaltung), Dr. Steffen Kircher (Immobilienrecht); Associates: Felix Rebel, Friederike Frosch, Ann-Christin Heinemann (alle Distressed M&A), Marc Ehrmann (Immobilienrecht), Kathrin Seiz (Arbeitsrecht)
BHP Prof. Dr. Binder, Dr. Dr. Hillebrecht & Partner (Stuttgart): Nico Haldy (Steuern)
Illig, Braun und Kirschnek (Stuttgart): Dr. Tibor Braun (Insolvenzverwalter)

Hintergrund: Steuerlich wurde Blantyre von einem Hannoveraner Team von Ernst & Young (EY) beraten. Die Big Four-Gesellschaft führte die Tax Due Diligence durch und beriet zudem bei der steuerlichen Strukturierung. Rechtlich kam ein Team um den Willkie-Partner Wahl zum Zuge. Sowohl Willkie als auch EY waren in Deutschland erstmalig für die Londoner Beteiligungsgesellschaft tätig.

Neben dem Insolvenzverwalter Braun setzte Seuffer sowohl bei der Eigenverwaltung als auch rechtlich auf ein Team von Menold Bezler. Die Kanzlei hatte in dem Komplex auch schon beim Verkauf von HKR Seuffer beraten. In steuerlichen Fragen vertraute das Unternehmen auf die Stuttgarter Kanzlei BHP. (Daniel Lehmann)

  • Teilen