Artikel drucken
08.10.2019

Frankfurter Skyline: Wirtgen Invest kauft mit Flick Gocke Büroturm T8

Das deutsche Family Office Wirtgen Invest hat den Frankfurter Büroturm T8 gekauft. Laut Medienberichten trennte sich der südkoreanische Finanzdienstleister Mirae Asset Global Investments für 400 Millionen Euro von der Immobilie. Mirae hatte den Büroturm erst 2017 gekauft.

Matthias Rogall

Matthias Rogall

Das Bürogebäude T8 liegt in der Taunusstraße 8, nahe der Alten Oper in Frankfurt und fasst eine Bürofläche von knapp 30.000 Quadratmetern. Die Immobilie ist komplett vermietet, zu den Mietern zählen unter anderem Linklaters, WeWork, ein Anbieter von Coworking-Büros, und der Versicherer FM Global.

Mirae trennte sich nach nur zweieinhalb Jahren von dem Büroturm: Der südkoreanische Finanzdienstleister erwarb die Immobilie 2017 kurz nach ihrer Fertigstellung und zahlte damals Medienberichten zufolge etwa 280 Millionen Euro.

Wirtgen Invest investiert unter anderem in Immobilien, Windparks und Unternehmensbeteiligungen. Die familiengeführte Wirtgen-Gruppe hatte 2017 ihr Geschäft mit Straßenbaumaschinen an den US-Landmaschinenhersteller Deere & Company für 4,4 Milliarden Euro verkauft.

Berater Wirtgen Invest
Flick Gocke Schaumburg (Bonn): Prof. Dr. Matthias Rogall (Federführung); Associates: Dr. Tobias Schwan, Frieder Mörwald, Anika Wegner (alle Steuern)
Heuking Kühn Lüer Wojtek (Düsseldorf): Dr. Peter Vocke (Federführung), Christoph Nöhles (beide Immobilienrecht), Stephan Freund (Baurecht), Astrid Luedtke (Urheberrecht), Dr. Tobias Plath (Versicherungsrecht), Beatrice Stange (Kartellrecht), Dr. Stefan Jöster (Versicherungsrecht; Köln), Fabian Gerstner (Öffentliches Recht; München); Associates: Dorothee Linnartz, Fabian Schmitz (beide Immobilienrecht), René Schnichels (Versicherungsrecht), Michael Vetter (Kartellrecht), Bettina Neheider (Öffentliches Recht; München)

Wagner_Johann

Johann Wagner

Berater Mirae
Gleiss Lutz (Hamburg): Dr. Johannes Niewerth (Federführung; Immobilienrecht), Dr. Johann Wagner, Dr. Hendrik Marchal (beide Steuerrecht), Dr. Burkhard Jäkel, Vanessa Bayliss (beide Finanzierung; beide Frankfurt), Dr. Fabian Kutz; Associates: Dr. Philip Niemann (Steuerrecht), Dr. Jonas Rybarz (beide Immobilienrecht; beide Berlin)
Arendt & Medernach (Luxemburg): Jan Neugebauer (Steuerrecht) – aus dem Markt bekannt
Yulchon (Seoul): Tae Jin Cha (Immobilienrecht) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die Parteien setzten steuerlich auf eingespielte Beraterkonstellationen. So beriet Flick Gocke die Wirtgen-Gruppe etwa auch 2017 mit einem interdisziplinären Team bei dem Milliarden-Verkauf an John Deere.

Rechtsberaterin Heuking hingegen ist kürzer dabei, beriet Wirtgen Invest in diesem Jahr aber schon das zweite Mal bei einer größeren Transaktion: Das Team um Vocke beriet den Investor bereits beim Kauf der Hamburger Immobilie Wallhaus.

Auch Gleiss Lutz stand nicht zum ersten Mal an der Seite von Mirae: Die Kanzlei begleitete den südkoreanischen Finanzdienstleister bereits beim Ankauf im Jahr 2017. Auch als Mirae 2015 gemeinsam mit dem chinesischen Investor Junson Capital die Kölner Lanxess Arena erwarb, beriet Gleiss. Im aktuellen Deal oblag der Kanzlei die gesamte steuerjuristische und steuerliche Strukturierung. Unterstützt wurde Gleiss steuerrechtlich von dem erfahrenen Luxemburger Anwalt Jan Neugebauer, der auch in Deutschland zugelassen ist und hier Jura studiert hat. (Helena Hauser, Jörn Poppelbaum)

  • Teilen