Artikel drucken
28.10.2019

IP-Dienstleister: Mehrheitsbeteiligung an Brandstock geht mit KPMG und O&R an Questel

Der IP-Dienstleister Questel hat zusammen mit seinem Eigentümer IK Investment Partners die Mehrheit an Brandstock übernommen. Mit der Übernahme will Questel seine Marktposition bei IP-Dienstleistungen in Deutschland ausbauen und neue Märkte erschließen.

Florian Geiger

Florian Geiger

Der französische IP-Dienstleister Questel, ein Portfoliounternehmen der Private-Equity-Gesellschaft IK Investment Partners, verfügt nach eigenen Angaben über mehr als 5.000 Kunden in über 30 Ländern. Brandstock wurde 1993 in München gegründet und beschäftigt in Deutschland, den USA, Frankreich, Slowenien und der Schweiz 140 Mitarbeiter. Die Geschäftsaktivitäten des IP-Dienstleisters decken mehrere Aspekte des IP-Lebenszyklus ab und umfassen unter anderem die weltweite Koordination und Durchführung von IP-Anmeldungen, -Verlängerungen und -Benchmarking.

Nach Unterzeichnung des Kauf- und Abtretungsvertrags der Anteile im Mai ist die Transaktion nach Freigabe der Transaktion durch das Bundeskartellamt mittlerweile vollzogen.

Berater Questel/IK Investment Partners
KPMG (Stuttgart): Florian Geiger, Marco Piltz (beide M&A Tax), Simon Faiß, Christopher Dring (beide Deal Advisory Transaction Services)
KPMG Law (Stuttgart): Lars-Alexander Meixner (Legal Deal Advisory/M&A; Federführung), Dr. Gerrit Rixen (Kartellrecht; Köln), Alexander Döhl (Frankfurt), Patrick Winter (beide Legal Deal Advisory/M&A), Dr. Hannes Schwinn (Kartellrecht), Andreas Pruksch (Arbeitsrecht), Sven Krause (IP)

Berater Dr. Volker Spitz
RBT Römer Bölke Welter Memmler Treuhand (München): Wolfgang Bölke (Steuern) – aus dem Markt bekannt
O&R Rechtsanwaltsgesellschaft (München): Dr. Philipp Strümpell (Corporate); Associate: Patrick Spalek (Corporate)

Hintergrund:
KPMG Tax und Transaction Services unterhalten langjährige Mandatsbeziehungen zu IK Investment. Über diesen Kontakt kam erstmalig auch KPMG Law bei der Private-Equity-Gesellschaft zum Einsatz. Das KPMG-Team von Partner Geiger beriet zu den steuerlichen Aspekten der Transaktion und übernahm auch die Tax und Financial Due Diligence. KPMG Law war für die Transaktionsstrukturierung und -beratung sowie für die rechtliche Due Diligence verantwortlich.

Verkäufer der Brandstock-Anteile ist CEO Dr. Volker Spitz. Er ließ sich bei der Transaktion von der O&R Rechtsanwaltsgesellschaft in München beraten. Das Mandat kam über das Netzwerk von O&R zustande. Die steuerliche Flanke übernahm nach JUVE Steuermarkt-Informationen RBT Römer & Bölke Treuhand, ebenfalls aus München. (Stephan Mittelhäuser)

  • Teilen