Artikel drucken
12.02.2020

Großgastronomie: US-Ausrüster Elkay kauft mit Rödl im Burgenland zu

Der Gastronomieausrüster Elkay Interior Systems (EIS) baut sein Geschäft in Europa und dem Mittleren Osten mit einem Zukauf im Burgenland aus: Das US-Unternehmen hat Schloffer erworben, einen Bestuhlungs- und Ausstattungsspezialisten aus Großpetersdorf, der unter anderem für McDonald’s arbeitet.

Andreas Baumann

Andreas Baumann

Insgesamt erwirbt EIS drei Gesellschaften: den Innenausbaubetrieb sowie zwei Töchter in Österreich und Zypern, bei denen das Design von Laden- und Restauranträumen gebündelt ist. Schloffer besteht seit 60 Jahren und gestaltete in den vergangenen 25 Jahren unter anderem Restaurants von McDonald’s in rund 50 Ländern. Insgesamt hat der Betrieb für Innenausbau Kunden in 60 Ländern und beschäftigt gut 50 Mitarbeiter. Der frühere Mehrheitseigner Klaus Schloffer bleibt auch nach dem Verkauf im Unternehmen.

Die familiengeführte EIS aus Milwaukee baut mit dem Zukauf ihre internationale Präsenz weiter aus. Vor wenigen Jahren erwarb das Unternehmen bereits Interior Systems in Nordamerika und The Marketing Store in Hongkong. Zu den Kunden von EIS gehören Einzelhandels- und Restaurantketten, Hotels und Schulmensen.

Der 1920 gegründete Mutterkonzern Elkay entwickelte sein Geschäft aus der Herstellung von Edelstahlprodukten heraus, insbesondere Spülbecken und Ausrüstungen für Großküchen. Inzwischen verkauft das Unternehmen auch Wasserkühler und Trinkwasserbrunnen. Die Zahl der Mitarbeiter beträgt rund 2.500, der Umsatz belief sich 2018 auf knapp eine Milliarde US-Dollar (umgerechnet rund 910 Millionen Euro).

Berater Elkay Interior Systems
Rödl & Partner (Wien): Dr. Andreas Baumann; Associate: Christian Andre (beide Steuern)
PHH Prochaska Havranek (Wien): Dr. Rainer Kaspar (Federführung; Corporate/M&A), Julia Fritz (Immobilienrecht), Nicolaus Mels-Colloredo (Arbeitsrecht); Associates: Dr. Philip Rosenauer, Matthias Fucik, Leopold Opferkuch (alle Corporate/M&A), Antonius Macchietto della Rossa (Arbeitsrecht; letztere drei Rechtsanwaltsanwärter)
Inhouse Recht (Milwaukee, Wisconsin): Kathleen Deighan (General Counsel und Corporate Secretary), Christine Bedi (Senior Legal Counsel)

Berater Schloffer-Eigner
PwC Österreich (Wien): Christof Wörndl (Transaktionssteuern), Maria Hopfenwieser-Molzer (Steuern)
Oehner & Partner (Wien): Dr. Christian Öhner, Matthias Trummer (beide Corporate/M&A); Associates: Eva Krichmayr (Arbeitsrecht & Immigration), Krzysztof Nowak (Corporate/M&A), Theresa Dorer (Arbeitsrecht & Immigration), Katharina Seethaler (Corporate/M&A; beide Rechtsanwaltsanwärterinnen)
S.A. Evangelou & Co (Nikosia): Kypros Santis (zypriotisches Recht)

Hintergrund: Elkay mandatierte Rödl über ihren Kölner Partner Klaus-Martin Haussmann, der bei der Transaktion die Federführung innehatte. Daneben war Haussmann zusammen mit Matthias Zahn auch für die finanzielle Due Diligence zuständig. Der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater ist immer wieder in US-Deals tätig, zudem hat die Nürnberger MDP-Gesellschaft in der Nähe des Elkay-Hauptsitzes in Chicago ein eigenes Büro.

Für die rechtliche Due Diligence und die Verhandlung des Share Purchase Agreement (SPA) zogen die deutschen Rödl-Berater PHH hinzu. Die steuerliche Due Diligence lag beim Team des Wiener Rödl-Partners Baumann, der sich Anfang 2017 der Einheit angeschlossen hatte. Auch in Zypern war aufseiten der Käufer das Rödl-Büro in Limassol beteiligt.

Oehner & Partner kam an das Mandat als Teil des österreichischen Transaktionsteams um die Partner Gerald Eibisberger und Hannes Orthofer von PricewaterhouseCoopers. Mit deren Rechtsarm PwC Legal arbeitet die Kanzlei seit 2016 zusammen. Auch in Zypern war mit S.A. Evangelou & Co der Kooperationspartner von PwC Legal im Boot. (Raphael Arnold)

  • Teilen