Artikel drucken
31.03.2020

Für die Eisproduktion: Schwarz-Gruppe übernimmt mit Noerr DMK-Werk

Die Schwarz-Gruppe baut ihre Speiseeisproduktion aus. Das Handelsunternehmen, zu dem auch der Discounter Lidl und die Supermarktkette Kaufland gehören, hat vom DMK Deutschen Milchkontor Teile von dessen Tochterunternehmen Rosen Eiskrem übernommen.

Die Transaktion beinhaltete unter anderem das Eiswerk in Waldfeucht-Haaren im nordrhein-westfälischen Kreis Heinsberg, dessen Übernahme für Anfang 2021 geplant ist. Damit will die Schwarz-Gruppe die steigende Nachfrage nach Eiscreme decken. Allerdings steht der Kauf noch unter Vorbehalt der Kartellprüfung. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt. 

Die Molkereigenossenschaft DMK konzentriert ihre Speiseeisherstellung künftig auf die beiden verbleibenden Standorte Prenzlau und Everswinkel. An letzterem will sie eigenen Angaben zufolge die Produktionskapazitäten aufstocken.

Die zukaufende Schwarz-Gruppe, die rund 429.000 Mitarbeiter weltweit zählt, erzielte 2018 einen Umsatz von gut 104  Milliarden Euro. Ihre Eisproduktion steht unter dem Label Bon Gelati.

Carsten Heinz

Carsten Heinz

Berater Schwarz-Gruppe
Noerr (München): Dr. Gerald Reger (Federführung; Corporate/M&A),  Dr. Carsten Heinz (Steuerrecht), Dr. Fabian Badtke (Kartellrecht; Frankfurt), Dr. Benjamin Jahn (Arbeitsrecht), Helmut Katschthaler (Versicherungsrecht), Tobias Kugler (IT-Recht; Frankfurt), Christian Alexander Mayer (Öffentliches Recht), Dr. Felix Muhl (Commercial; Hamburg), Dr. Christoph Rieken (IP-Recht), Susanne Rummel (Corporate/M&A), Dr. Manuel Weiß (Corporate/M&A; Berlin), Dr. Wolfgang Schelling (Arbeitsrecht), Michael Tommaso (Steuerrecht; Berlin); Associates: Anna Loibl, Pia-Alena Havel, Maximilian Schulte (alle Corporate/M&A), Dr. David Bomhard (IT-Recht), Alexander Brandt (Datenschutz), Ines Coenen (Öffentliches Recht), Silke Fink, Dr. Stefanie Hermann, Manuela Wickenhöfer (alle IP-Recht), Dr. Lorenz Jarass (Kartellrecht; Frankfurt), Dr. Sebastian Leidel (Steuerrecht), Manuel Lomb (Immobilienrecht), Dr. Michael Wilhelm Weber (Arbeitsrecht)
Inhouse Steuern (Schwarz-Gruppe): Marcus Hillen (Leiter Steuern)
Inhouse Recht (Schwarz-Gruppe): Dr. Andreas Pernfuß (Leiter Recht & Compliance), Stefanie Zugelder (M&A), Bianca Vogt (Kartellrecht), Dr. Jens Rudolf (General Counsel, Produktion)

Berater DMK
Lawentus (Hamburg): Dr. Steffen Leicht (Federführung), Dr. Tilman Rückert; Associates: Alexander Herms, Johannes Harms, Dennis Petersen (alle Corporate/M&A)
Altenburg (Hamburg): Dr. Tobias Schommer (Arbeitsrecht)
Wagner Legal (Hamburg): Eckart Wagner (Kartellrecht)
Fechner (Hamburg): Dr. Birte Lorenzen (IP/IT)
Kruhl von Strenge (Hamburg): Dr. Klaas Kruhl (Öffentliches Recht)
Inhouse Recht (DMK): Eliza Borsos (General Counsel)

Hintergrund: Die Schwarz-Gruppe setzte auf ihre langjährige Stammberaterin Noerr. Corporate-Partner Reger ist regelmäßig für den Handelsriesen tätig. Nach JUVE-Informationen unterstützt er das Unternehmen auch mit Blick auf die Metro-Tochter Real und der möglichen Weiternutzung einzelner Märkte durch die Kaufland-Gruppe.

Die rechtliche und steuerliche Strukturierung des Übergangs der Produktionsstätte in Waldfeucht-Haaren bis Anfang 2021 machten den Asset- und Share-Deal komplex. So arbeitete aufseiten der Käuferin ein großes Team von Noerr eng mit den Inhouse-Beratern der Schwarz-Gruppe zusammen.

Die Hamburger Corporate-Boutique Lawentus ist ebenfalls seit Jahren für DMK tätig. Neben der gesellschaftsrechtlichen Beratung übernahm das Team um Partner Leicht auch die Koordination der Transaktion. Dabei arbeitete sie mit verschiedenen kleinen Hamburger Spezialkanzleien zusammen, mit denen Lawentus regelmäßig kooperiert. Dazu zählt etwa die IP-Kanzlei Fechner, die unter anderem die HSH Nordbank beim Verkauf an Cerberus IP-rechtlich beriet.

Notariell beurkundet wurde die Transaktion von Prof. Dr. Thomas Reith aus der Stuttgarter Sozietät Reith Leisle Gabor. (Konstanze Richter)

  • Teilen