Artikel drucken
26.03.2020

Gesundheit: Deloitte-Mandantin Dermapharm übernimmt Sparte von Merck

Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hat sein Allergiegeschäft Allergopharma verkauft. Der Anbieter von Immuntherapien gegen Heuschnupfen und allergisches Asthma ging an die bayerische Dermapharm. Die Transaktion umfasst das Allergopharma-Geschäft in Europa und Asien sowie den Produktionsstandort Reinbek bei Hamburg.

Clemens Petersen

Clemens Petersen

Der Preis für den Deal, der im zweiten Quartal abgeschlossen werden soll, wurde nicht genannt. Allergopharma erzielte 2018 einen Umsatz von rund 88 Millionen Euro.

Mit der Veräußerung konzentriere man sich im Pharmageschäft weiter auf die Entwicklung innovativer Medikamente etwa gegen Krebs, so Merck. Zudem will der Dax-Konzern nach der milliardenschweren Übernahme des Halbleiterzulieferers Versum im vergangenen Jahr den Schuldenabbau vorantreiben, wie Vorstandschef Stefan Oschmann jüngst betonte.

Dermapharm mit Sitz in Grünwald bei München stellt patentfreie Markenarzneimittel her. Die im SDax notierte Gesellschaft verkauft ihre Produkte in 18 Ländern weltweit. Anfang 2018 ging das Unternehmen an die Börse. Nach dem Börsengang erwarb es einige mittelständische Pharmaunternehmen wie Trommsdorff und Euromed.

Stefan Menner

Stefan Menner

Berater Dermapharm
Deloitte (Frankfurt): Clemens Petersen (Steuern) – aus dem Markt bekannt
P+P Pöllath & Partners (München): Dr. Matthias Bruse (Federführung; Gesellschaftsrecht/M&A), Daniel Wiedmann (Kartellrecht), Dr. Matthias Werner (Immobilienrecht; Berlin); Associates: Christine Funk (IP/M&A; Frankfurt), Jasmin Wagner, Dr. Jesko von Mirbach (Berlin), Dr. Lena Hummel (alle Gesellschaftsrecht/M&A)

Berater Merck
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Stefan Menner (Federführung; Steuerrecht), Dr. Peter Dieners (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Kristina Bexa (Steuerrecht)
Inhouse Recht (Darmstadt): Tobias Greven (Leiter Konzernrechtsabteilung), Rose Brounts (Head of Team M&A), Dr. Dariush Bahreini, Anna Steudner, Dr. Christian Schützler (alle Corporate)
Cleary Gottlieb Steen & Hamilton (Frankfurt): Dr. Michael Ulmer (Federführung); Associates: Mirko von Bieberstein, Jens Hafemann (alle Gesellschaftsrecht/M&A)

Hintergrund: Pöllath-Partner Bruse hat Dermapharm im Anschluss an ihren Börsengang Anfang 2018 bei verschiedenen Projekten begleitet, auch bei der Übernahme von Euromed. Erstmals hatte er das Münchner Unternehmen bei der Übernahme des Aachener Pharmaunternehmens Trommsdorff vom spanischen Pharmakonzern Grupo Ferrer Internacional beraten. Ferrer setzte dabei auf ein deutsch-spanisches Deloitte Legal-Team. Beim Kauf der Merck-Sparte kam nun für Dermapharm ein Steuerberaterteam von Deloitte zum Einsatz.

Die Inhouse-Abteilung von Merck hatte im November 2019 das Bieterverfahren zum Verkauf ihrer Allergiesparte gestartet. Federführend war dort die Leiterin der M&A-Abteilung Brouts mit dem Verkauf befasst. Zusammen mit Bahreini und dem Cleary-Partner Ulmer führte sie die Verhandlungen mit den Bietern. Ulmer war erstmals wieder für Merck tätig, seit er 2016 von Allen & Overy zu Cleary gewechselt war. Die steuerrechtliche Beratung des Verkaufs lag in den Händen eines Clifford-Teams um Partner Menner. Der Kontakt kam über Managing-Partner Dieners zustande. (Martin Ströder; mit Material von dpa)

  • Teilen