Artikel drucken
14.05.2020

Premiere: Paragon schlägt mit KPMG und Baker & McKenzie bei Messer zu

In der Wirtschaftskrise setzt Paragon Partners auf die Reparatur bestehender Industrieanlagen: Die Münchner Beteiligungsfirma übernahm in einem All-Equity-Deal die hessische Firma Castolin Eutectic, die bislang zur Messer-Gruppe gehörte. In den Bieterprozess war nach Marktinformationen auch One Equity Partners bis zum Schluss involviert.

Christoph Becker

Christoph Becker

Castolin Eutectic ist auf Schweiß-, Löt- und Beschichtungstechnologien zur Instandhaltung und Reparatur von Industrieanlagen spezialisiert. Mit international rund 1.600 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen mit Sitz im südhessischen Kriftel zuletzt einen Jahresumsatz von rund 300 Millionen Euro. Verkauft wird Castolin Eutectic von der MEC Gruppe, die zum Konglomerat des Industriegasespezialisten Messer World zählt.

Paragon Partners ist seit 2004 am Markt und verwaltet ein Vermögen von rund 1,2 Milliarden Euro. Der nun an Castolin Eutectic beteiligte Paragon Fund III wurde im vergangenen Sommer mit Kapitalzusagen in Höhe von 783 Millionen Euro abgeschlossen.

Berater Paragon Partner
Baker & McKenzie (Düsseldorf): Dr. Ingo Strauss, Dr. Heiko Gotsche (beide Federführung; beide Corporate/M&A), Christoph Becker (Steuern), Dr. Holger Lutz (IT), Dr. Anna Verena Böhm (Arbeitsrecht; beide Frankfurt); Associates: Cosima König-Mancini, Celina Zaim, Dr. Richard Stefanink (alle Corporate/M&A), Dr. Daniel Bork (Immobilienrecht), Dr. Tobias Born (IT), Cornelius Ziegler (Arbeitsrecht), Dr. Markus Hecht (IP), Rebecca Romig (Vertriebs- und Handelsrecht; alle vier Frankfurt)
KPMG (Frankfurt): Julius Ebrecht (Federführung; M&A Tax); , Jan-Ole Kuers (Transfer Pricing), Frank Wischott (M&A Tax), Ruslan Klauser (Transfer Pricing; beide Hamburg), Ralph Hack (M&A Tax) 

Buntscheck (München): Dr. Tatjana Mühlbach; Associate: Immo Schuler (beide Kartellrecht)

Norbert Schneider

Norbert Schneider

Berater MEC Gruppe / Messer-Gruppe
Freshfields Bruckhaus Deringer (München): Dr. Kai Hasselbach (Corporate/M&A), Dr. Norbert Schneider (Steuern; Düsseldorf), Judit Gajdics (Coprorate/M&A); Associates: Dr. Magnus Bleifeld (Steuern; Düsseldorf), Dr. Max Alles, Katharina Feraric, Alice Papin (alle Corporate), Dr. Theresa Ehlen (IP/IT; Frankfurt)
PricewaterhouseCoopers (Frankfurt): Stefanie Pongs (Federführung; Steuern)
PricewaterhouseCoopers Legal (Frankfurt): Dr. Simon Dürr, Claire Cheung-Ah-Seung (beide Federführung), Dr. Angelika Bartholomäi, Frank Scheele, Matthias Diegelmann, Aleksandra Lis-Rychlinska (alle Corporate/M&A)
Inhouse Recht: Carsten Knecht (Leiter M&A Legal), Isabelle Weidemann – aus dem Markt bekannt

Berater One Equity Partner
Allen & Overy: Dr. Nils Koffka (Gesellschaftsrecht/Private Equity; Hamburg), Dr. Michiel Huizinga (Gesellschaftsrecht/M&A; Frankfurt) – aus dem Markt bekannt

Stefanie Pongs

Stefanie Pongs

Hintergrund: Die Messer-Gruppe ist eine Dauermandantin von Freshfields. Die Kanzlei unterstützte beispielsweise auch 2018 den Ankauf des US-Geschäfts von Linde. Für die Veräußerung der Castolin-Gruppe, in die auch Kanzleiteams aus Mailand und Paris eingebunden wurden, wurde sie bereits im Sommer 2019 mandatiert.

Die Anwälte und Steuerberater von PwC wurden mit dem Carve-out-Prozess betraut und bereiteten in mehr als 30 Ländern die steuer- und gesellschaftsrechtlichen Eckdaten auf. Für das Legal Fact Book zeichneten die Corporate-Anwälte Bartholomäi und Scheele verantwortlich, für das Tax Fact Book übernahm PwC-Partnerin Stefanie Pongs die Federführung. Die rechtliche Steuerung des gesamten Carve-out-Prozesses hatte neben Dürr, dem Leiter der Global Transformation Group, die Local Partnerin Cheung-Ah- Seung übernommen. Teil ihres Teams war auch Senior-Manager Diegelmann, der Ende 2019 von Allen & Overy kam.

Julius Ebrecht

Julius Ebrecht

Auf Käuferseite war ein KPMG-Team um den federführenden Partner Julius Ebrecht mit der steuerlichen Due Diligence und Strukturierung betraut. KPMG hat Paragon bereits in der Vergangenheit beraten, zum Beispiel beim Verkauf der Polo Motorrad und Sportswear Gruppe.

Baker & Mc Kenzie bezog für Paragon ebenfalls seine internationalen Büros mit ein, neben europäischen auch beispielsweise in Singapur, Thailand, Türkei, den USA und den Vereinigen Arabischen Emiraten. Das Transaktionsteam rund um das Düsseldorfer Tandem Strauss und Gotsche kam über einen persönlichen Kontakt ins Mandat. Es war die erste Transaktion, die Kanzlei für Paragon durchführte.

Im vergangenen Herbst verkaufte Paragon die Mainzer dtms GmbH noch mithilfe der Berliner Kanzlei Raue und Ebner Stolz. Letztere war beispielsweise auch an ihrer Seite, als Paragon im vergangenen Sommer die Mehrheit an der Optikerkette Pro Optik erwarb. (Sonja Behrens, Stefanie Riemann)

  • Teilen