Artikel drucken
21.10.2020

Verlagshaus von G+J: Latham, Clifford und Freshfields beraten Steuerseite der Transaktion

Gruner + Jahr hat einen neuen Käufer für ihr bisheriges Verlagshaus gefunden: Der New Yorker Immobilienkonzern Tishman Speyer übernimmt das historische Gebäude am Baumwall in Hamburg. Die Stadt Hamburg, die für die Immobilie eigentlich schon 2016 einen Kaufvertrag unterschrieben hatte, trat davon nun zurück. 

Tobias Klass

Tobias Klass

Im Laufe der nächsten Jahre will Gruner + Jahr in das neue HafenCity-Quartier Lohsepark umziehen, wo gerade das neue Verlagshaus gebaut wird. Die Stadt Hamburg hatte das bisherige Verlagsgebäude am Baumwall bereits Ende 2016 gekauft – weil andere Kaufinteressenten rar waren und um Gruner + Jahr finanziell bei dem Bau der neuen Immobilie zu unterstützen. Der Übergang des Objektes sowie die Zahlung des Kaufpreises waren bis 2024 geplant.

Jetzt erwirbt aber ein Konsortium um Tishman Speyer, zu dem auch die Versicherungskammer in München sowie das Pensionsvermögen des E.on-Konzerns zählen sollen, das Gebäude. Die Stadt machte von ihren vereinbarten Rücktrittsrechten Gebrauch. Bis zu ihrem Umzug mietet Gruner + Jahr ihren bisherigen Sitz von dem neuen Eigentümer an. Das nun verkaufte, denkmalgeschützte Gebäude umfasst 56.000 Quadratmeter, hier ist der Verlag seit mehr als 30 Jahren beheimatet.

Berater Tishman Speyer
Latham & Watkins (Hamburg): Dr. Tobias Klass; Associates: Verena Seevers (beide Steuerrecht)
Reius (Hamburg): Dr. Holger Iversen, Panu Siemer (beide Federführung), Dr. Constanze Kugler (alle Immobilienrecht), Dr. Jörn Kassow (Öffentliches Recht)
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Dominik Engl (Steuerrecht), Thomas Reischauer (Immobilienrecht), Stefan Bruder (Corporate/M&A)

Alexander Schwahn

Alexander Schwahn

Berater Gruner + Jahr
Freshfields Bruckhaus Deringer (Hamburg): Dr. Johannes Conradi (Federführung; Immobilienrecht), Dr. Alexander Schwahn (Steuerrecht); Associates: Dr. Angela Husfeldt, Oliver-Niels Käthner (beide Immobilienrecht), Dr. Nicolas Sölter (Öffentliches Recht)
Inhouse Recht (Bertelsmann; Gütersloh): Thomas Götz (General Counsel), Julia Neudecker (Immobilienrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater Stadt Hamburg
BWLS Strunk Stoffersen (Hamburg): Ferdinand Petersen (M&A Tax) – aus dem Markt bekannt
Görg (Hamburg): Dr. Christoph Mönig, Dr. Sergio Bińkowski (beide Federführung; beide Immobilienrecht) – aus dem Markt bekannt

Christoph Mönig

Christoph Mönig

Hintergrund: Tishman mandatierte die Hamburger Immobilienrechtsboutique Reius, die erst zum Jahresbeginn 2020 von einem Team um die Latham-Partner Dr. Holger Iversen und Dr. Christian Thiele gegründet wurde, nicht zum ersten Mal. Das aktuelle Mandat kam über eine Empfehlung zustande.

Die steuerliche Beratung für Tishman übernahm Latham-Partner Dr. Tobias Klass, der in der Vergangenheit öfter Seite an Seite mit Iversen arbeitete – unter der Flagge von Latham waren beide 2019 etwa für EnBW, PreussenElektra, RWE und Vattenfall bei der Übergabe eines Zwischenlagers für bestrahlte Kernbrennstoffe an die BGZ tätig. Klass berät regelmäßig bei der steuerlichen Strukturierung von Immobilieninvestitionen sowie zur steuerlichen Optimierung von Private Equity- und M&A-Transaktionen. So beriet er beispielsweise unlängst Cheplapharm beim Erwerb von Produktrechten von Leo Pharma und Takeda Pharmaceutical. Klass übernahm hier auf Asset-Ebene die Due Diligence und beriet zu den Kaufverträgen. 

Tishman setzte zudem auch auf Clifford, die zu der Erwerbs- und Finanzierungsstruktur berieten. Partner Thomas Reischauer gehörte schon 2006 als Associate zu dem Team, das Tishman beim Kauf der Nautilus-Immobilien begleitete. Der Frankfurter Partner Dr. Dominik Engl begleitete die Transaktion steuerlich in enger Abstimmung mit Klass und entwarf die Akquisitionsstruktur. Engl war zuletzt etwa bei der Abspaltung der Energiesparte des Siemens-Konzerns in Erscheinung getreten.

Zu den vertrauten Beratern von Tishman zählt auch Freshfields, die nun aber für Stammmandantin Gruner + Jahr im Einsatz war. Steuerrechtspartner Dr. Alexander Schwahn berät regelmäßig zur Steuerstrukturierung bei Immobilientransaktionen, so zum Beispiel im Frühjahr beim Erwerb eines Hotelportfolios durch Axa. Die Mandatsbeziehung zwischen Freshfields und dem Verlagshaus besteht bereits seit über 20 Jahren, so begleitete die Kanzlei auch 2016 den Verkauf des Verlagshauses an die Stadt und berät das Neubauprojekt in der HafenCity. Die enge Verbindung unterstrich 2011 auch der Wechsel des Freshfields-Partners Dr. Winfried Steeger zur Jahr-Holding. Steeger übergab die Geschäftsführung Anfang dieses Jahres an Adalbert Freiherr von Uckermann und verabschiedete sich in den Ruhestand.

Die Stadt Hamburg mandatierte JUVE-Informationen zufolge Görg und BWLS. Dem Vernehmen nach berieten die beiden Görg-Partner und Leiter der Hamburger Immobilienpraxis, Dr. Christoph Mönig und Dr. Sergio Bińkowski, die Mandantin umfassend zur Aufhebungsvereinbarung mit G+J. Beide hatten die Stadt Hamburg schon beim Kaufvertrag 2016 vertreten. Görg hatte den Standort Hamburg 2013 eröffnet und holte die beiden Immobilienrechtler zum Aufbau der Praxis im Jahr darauf von Freshfields. Zur Klärung der steuerrechtlichen Fragen wurde der auf steuerliche Gestaltungsberatung bei Umstrukturierungen, M&A-Transaktionen und Sanierungen spezialisierte Senior Associate Ferdinand Petersen von der Schwestergesellschaft BWLS hinzugezogen. (Helena Hauser, Verena Clemens)

  • Teilen