Artikel drucken
11.06.2021

Spezialsoftware: CompuGroup Medical übernimmt mit Freshfields und WTS Archivierungsspezialist Visus Health IT

Der im MDax notierte Softwareanbieter CompuGroup Medical (CGM) übernimmt den Bildarchivierungsspezialisten Visus Health IT. Verkäufer sind die Visus Beteiligungsgesellschaft und die Grönemeyer Medical. Der Kaufpreis beläuft sich auf rund 50 Millionen Euro.

Norbert Schneider

Norbert Schneider

Visus entwickelt und vertreibt Systeme zur Bildarchivierung und Kommunikation, die speziell auf die Bedürfnisse radiologischer Praxen zugeschnitten sind, sowie allgemeine Content-Management-Systeme für die Healthcare-Branche. Das auf dem Gesundheitscampus Bochum beheimatete Unternehmen wurde 2000 gegründet und beschäftigt etwa 200 Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete es etwa 18,5 Millionen Euro Umsatz. 

Die Koblenzer CGM bietet spezialisierte Anwendungssoftware für das Gesundheitswesen an, die insbesondere von Apotheken und Arztpraxen sowie Krankenhäusern und medizinischen Laboratorien genutzt wird. Die Visus-Archivierungsfunktionen sollen in die eigenen Informationssysteme integriert werden. Mittelfristig möchte der Softwareanbieter durch weitere strategische Zukäufe zusätzlich wachsen und das Angebot kontinuierlich ausbauen. Nach einem Umsatzrekord 2020 in Höhe von 837 Millionen Euro rechnet CGM für das laufende Jahr mit weiterem Wachstum und etwa einer Milliarde Umsatz.    

Berater CompuGroup (CGM)
Freshfields Bruckhaus Deringer (Düsseldorf): Dr. Stephan Waldhausen, Dr. Philipp Pütz (beide Federführung), Dr. Norbert Schneider (Steuerrecht), Dr. Theresa Ehlen (Frankfurt), Dr. Peter Niggemann (Kartellrecht), Dr. Thomas Granetzny, Sascha Arnold (Regulatory; Berlin); Associates: Thomas Richter, Dr. Magnus Bleifeld (beide Steuerrecht), Henri Conze, Justus Pauls, Dr. Constanze Roth (alle Corporate/M&A), Stefan Bajohr, Dr. Florian Klein (beide Gewerblicher Rechtsschutz, Datenschutz/IT), Paul Drößler, Dr. Michael Bakowitz (beide Kartellrecht), Dr. Manuel Jäger (Arbeitsrecht), Valentina Glasa (Immobilienrecht; Frankfurt)
WTS Steuerberatungsgesellschaft: Daniel Blöchle (Nürnberg), Axel Wagner; Manager: Hendrik Rennert, Jens Hartmann (alle Tax Due Diligence; alle Frankfurt)
Wenger & Vieli (Zürich): Barbara Brauchli Rohrer, Marc Gerber (beide Tax Due Diligence)
FAS Steuerberatungsgesellschaft (München): Thomas Kupke (Federführung), Stilianos Koulaxidis
Inhouse Steuern (Koblenz): Thorsten Kollet (Corporate Vice President Finance)
Inhouse Recht (Koblenz): Agnieszka Mögelin-Zinger (Global General Counsel)

Daniel Blöchle

Daniel Blöchle

Berater Visus und Grönemeyer Medical
PricewaterhouseCoopers (Frankfurt): Dr. Alexander von Friesen (Federführung; M&A), Daniel Windsheimer (Deals Tax); Associates/Manager: Matthias Altmann, Sebastian Leker (beide M&A), Matthias Gross, Martino Buraschi (beide Transaction Services), Stefanie Tielemann, Saskia Bardens (beide Deals Tax)
PWC Legal
(Nürnberg): Gerhard Wacker (M&A), Moritz Gröning (Corporate/M&A; Berlin; beide Federführung), Dr. Tobias von Tucher (IP; München), Susanne Zühlke, Dr. Gerung von Hoff (beide Kartellrecht), Dr. Georg Queisner (Vergaberecht); Associates: Thomas Moritz, Stephan Söbbeke, Moritz Westermann (alle Berlin), Dr. Danielle von Hegel (Frankfurt; alle M&A), Thomas Urband, Janina Thieme (beide IP; beide München), Malte Sandhove (Kartellrecht; Berlin)

Daniel Windsheimer

Daniel Windsheimer

Hintergrund: Freshfields Bruckhaus Deringer steht CGM schon seit Jahren und in schöner Regelmäßigkeit bei strategisch bedeutsamen Projekten zur Seite. Ein Team unter Federführung der Düsseldorfer Partner Waldhausen und Pütz war zum Beispiel dabei, als das Unternehmen im Februar 2020 die US-Softwarefirma eMDs kaufte. Auch bei der Umfirmierung der CompuGroup Medical SE in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) im Sommer 2020 war Freshfields mit einem Team um Partner Dr. Frank Laudenklos und Principal Associate Alexander Pospisil involviert. Auch Waldhausen war damals dabei, allerdings aufseiten der Eigentümerfamilie Gotthardt, die er zu der Strukturmaßnahme und ihrer Konzeptionierung sowie zur Besetzung des Aufsichtsrats beriet. Der Associate Conze ist derzeit Secondee bei CGM.

Neben den externen Beratern waren auch die Inhouse-Steuer- und Rechtsabteilungen von CGM in den Deal eingebunden. Das Unternehmen hat mehrere Leitungsposten seiner Rechtsabteilung erst kürzlich neu besetzt: Global General Counsel Mögelin-Zinger, die die Transaktion inhouse begleitet hat, war im Dezember vergangenen Jahres von Lanxess zu dem Medizintechnikunternehmen gewechselt und leitet in Koblenz ein sechsköpfiges Team, zu dem noch neun weitere Kollegen in ausländischen Einheiten gehören. Seit Anfang Mai ist zudem Holger Wagener Head of Legal M&A. Der Corporate-Anwalt, der Erfahrung von KPMG Law und Deloitte Legal mitbringt, ist bei der CompuGroup erstmals in einem Unternehmen tätig.

WTS war erstmals für CGM aktiv und über eine Empfehlung aus dem Markt ins Mandat gekommen. Das Team um den Nürnberger Partner Blöchle kümmerte sich insbesondere um die Tax Due Diligence sowie die steuerliche Strukturierung der Transaktion. Die Steuerberatungsgesellschaft ist derzeit dabei, ihr Transaktionsgeschäft im Frankfurter Büro breiter aufzustellen – unter anderem mit Director Wagner, der erst im Februar von KPMG zu WTS gewechselt war. 

CGM hat eine Tochtergesellschaft in der Schweiz, namentlich in Bern. Für die steuerlichen Aspekte nach schweizerischem Recht hatte WTS mit Wenger & Vieli eine Sozietät aus dem Kanzleinetzwerk WTS Global eingeschaltet. Über das Netzwerk ist WTS mit Partner-Steuerkanzleien in mehr als 100 Ländern weltweit verknüpft. 

PwC Legal kam ebenfalls über eine Empfehlung ins Mandat, zudem steht PwC Advisory schon seit längerem mit Visus in Kontakt. Der Rechtsarm von PwC betreut das Unternehmen ebenfalls seit mittlerweile zwei Jahren und hat den Deal mit CGM vorbereitet und begleitet. Das Team half insbesondere bei der Vorbereitung der Transaktion sowie dem Entwurf und der Verhandlung der Transaktionsdokumentation. Die steuerliche Seite deckte das Deals-Tax-Team um Windsheimer ab, das Team um Tucher übernahm die rechtliche IP-Beratung. Auf kartellrechtlicher Seite beriet das Team um Susanne Zühlke und zu den vergaberechtlichen Fragen beriet Queisner. Neben den steuerlichen und rechtlichen Beratern war zudem die Advisory-Einheit von PwC in den Deal eingebunden. (Verena Clemens, Annika Janßen)

  • Teilen