Artikel drucken
29.03.2017

Nächster Wechsel: Kölner Freshfields-Steuerpartner geht zu Görg

Der erfahrene Steuerrechtler Dr. Adalbert Rödding schließt sich dem Kölner Büro von Görg an. Der 46-Jährige wechselt zum Ende des Geschäftsjahres, Ende April, von Freshfields Bruckhaus Deringer und folgt damit seinem langjährigen Partnerkollegen Dr. Oliver von Rosenberg (51).

Rödding_Adalbert

Adalbert Rödding

Als Counsel steigt bei Görg zudem der bisherige Freshfields-Principal Associate und Steuerrechtler Dr. Holger Dann ein.

Mit der Entscheidung von Freshfields, ihr Büro zu schließen, beschlossen einige Partner, zu anderen Kanzleien zu wechseln. Von Rosenberg war bereits im vergangenen November zu Görg gegangen. Zudem war bereits vor knapp einem Jahr der bekannte Kartellrechtler Dr. Michael Esser zu Latham & Watkins gewechselt.

Rödding füllt bei Görg eine Lücke

Bei Görg wird Rödding der erste ausgewiesene Transaktionssteuerrechtler. Wegen der engen persönlichen Bindung wird er wohl vor allem mit von Rosenberg zusammenarbeiten, steht aber grundsätzlich als M&A-Steuerexperte für die gesamte Kanzlei bereit. Görg hatte in den vergangenen Jahren ihr M&A-Team recht prominent verstärkt: So schlossen sich neben von Rosenberg in Köln im Jahr 2012 Dr. Frank Evers in Hamburg (von White & Case) und im vergangenen Jahr in Frankfurt Dr. Marcus Herrmann von Latham & Watkins den örtlichen Görg-Büros an. Der Zugang eines Transaktionssteuerrechtlers erscheint daher überfällig.

Bislang gibt es bei Görg lediglich in Hamburg einige Steuerberater. Diese arbeiten in der Görg-Steuerberatungsgesellschaft BWLS Strunk Stoffersen, deren prominentester Steuerexperte Prof. Dr. Günther Strunk ist. Der 54-Jährige hatte sich 2015 mit seinem Team Görg angeschlossen.

Rödding war mehr als zehn Jahre bei Freshfields und beriet dort zuletzt unter anderem das Management von 360T beim Verkauf an die Deutsche Börse. Zudem zählte er zu den Teams, die EQT beim milliardenschweren Erwerb der Bilfinger Bau- und Immobiliensparte berieten sowie CVC beim Kauf von Douglas. Bei letzterer Transaktion bildeten das Duo von Rosenberg und Rödding neben Dr. Ludwig Leyendecker den Partnerkern.

Nach dem Weggang von Rödding zählt die Steuerpraxis von Freshfields mit 14 Partnern noch immer zu den größten im Anwaltsmarkt. Auf Nachfrage teilte die Kanzlei mit, man werde zum neuen Geschäftsjahr jeweils einen Steuerpartner in London und Mailand ernennen. Die deutsche Praxis wurde zuletzt im vergangenen Mai verstärkt, damals ernannte Freshfields den Münchner Counsel Dr. David Beutel zum Partner. Ende April scheidet Dr. Ulrich Blaas altersbedingt aus der Partnerriege aus. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen