Artikel drucken
12.01.2018

Investmentsteuern: Andersen holt sich Verstärkung von KPMG

Zum Jahreswechsel hat sich Andersen Tax & Legal in Köln mit dem Rechtsanwalt und Steuerberater Daniel Kai Fischer verstärkt. Er war zuletzt Senior Manager bei KPMG und steigt bei Andersen als Partner ein. Fischer ist Experte für Investmentsteuerrecht und auf die steuerliche Strukturierung von Alternative Investments spezialisiert, insbesondere in den Sektoren Immobilien, Erneuerbare Energien und Infrastruktur. 

Daniel Fischer

Daniel Fischer

Bei KPMG war der 41-Jährige unter anderem in die Leitung des Geschäftsbereichs „Alternative Investments für Versicherungen und Pensionskassen“ eingebunden. Bei Andersen soll Fischer die grenzüberschreitende steuerliche Beratung von Investmentfonds und Alternative Investments abdecken. Der Bereich soll zukünftig weiter ausgebaut werden.

Vor seiner Tätigkeit bei KPMG war Fischer in verschiedenen Positionen in der Fonds- und Immobilienindustrie aktiv, unter anderem im Corporate Finance der AXA Investment Managers. Zu Beginn seiner beruflichen Tätigkeit als Steuerberater war Fischer bei PwC in Frankfurt und Singapur tätig.

Andersen legt eine bemerkenswerte Dynamik an den Tag. Erst im Frühjahr 2017 war ein von Luther stammendes Team um Dr. Stefan Kraus und Dr. Hermann Knott unter der Andersen-Marke in Deutschland erneut an den Start gegangen. Ebenfalls zum Jahreswechsel erfolgte der Zusammenschluss von Andersen mit den Insolvenz- und Sanierungsexperten von Thierhoff Müller & Partner. Zusammen mit den beiden Namensgebern wechselten fünf Berufsträger sowie das Mitarbeiterteam in Leipzig und Frankfurt. Nach dem Zusammenschluss ist Andersen an fünf Standorten in Düsseldorf, Frankfurt, Köln, Leipzig und Merzig tätig. Aktuell verfügt die Gesellschaft über 28 Berufsträger, darunter neun Steuerberater. (Stephan Mittelhäuser)