Artikel drucken
05.01.2018

Kandidat für Dax-Aufnahme: Siemens-Medizintechniktochter Healthineers bekommt neuen Steuerchef

Roland Hummel (45) leitet seit Jahresbeginn die Steuerabteilung der Erlanger Siemens-Tochtergesellschaft Healthineers. Der bisher in der Münchner Siemens-Zentrale tätige Rechtsanwalt und Steuerberater löste Dr. Daniel Mende ab, der die Healthineers-Steuerabteilung seit Unternehmensgründung vor mehr als zwei Jahren aufgebaut hat. Siemens hatte sein Medizintechnikgeschäft seinerzeit in eine eigenständige GmbH ausgegliedert, um es an die die Börse zu bringen.

Hummel_Roland

Roland Hummel

Mende wird Siemens Healthineers verlassen. Ob er eine andere Funktion innerhalb des Siemens-Konzerns übernehmen wird, für den er seit deutlich mehr als einem Jahrzehnt in verschiedenen leitenden Funktionen tätig war, oder ganz aus dem im Dax-notierten Unternehmen ausscheiden wird, war bis Redaktionsschluss nicht bekannt.

Sein Nachfolger Hummel arbeitet ebenfalls schon seit vielen Jahren für Siemens. Bereits seit 2009 leitete er innerhalb der  zentralen Steuerabteilung des Dax-Konzerns das rund ein Dutzend Berufsträger zählende Ressort Steuerplanung, in dessen Zentrum insbesondere Umstrukturierungen, M&A-Aktivitäten sowie Fragen der Unternehmens- und Pensionsfinanzierung und der Steuerpolitik stehen. Daneben verantwortete Hummel auch die Steuerfunktionen in den USA und China und stand damit rund 100 Steuerexperten vor, exklusive der Zollabteilung.

Große Herausforderungen

Als Spitze der Steuerabteilung der Medizintechniktochter Healthineers hat Hummel zwar mit knapp zehn Berufsträgern hierzulande und etwa 30 weltweit ein zahlenmäßig weit kleineres Team unter sich, die Herausforderungen dürften aber keineswegs geringer sein. Denn erst vor wenigen Wochen kündigte Healthineers an, im ersten Halbjahr 2018 am regulierten Markt an der Frankfurter Börse starten zu wollen. Es wird vermutlich der größte Börsengang hierzulande seit vielen Jahren. Analysten veranschlagen den Börsenwert der Firma auf bis zu 40 Milliarden Euro, eine Aufnahme von Healthineers in den Dax gilt als wahrscheinlich. Auch nach dem IPO will Siemens die Mehrheit halten.

Spangler_Robert

Robert Spangler

Hummels bisherige Funktion beim Mutterkonzern als Chef der Steuerplanung hat unterdessen zum Jahreswechsel Robert Spangler (49) übernommen, der seit Sommer 2014 innerhalb des Ressorts die M&A-Themen verantwortete. Ob Spangler, der insgesamt schon seit 2001 für Siemens tätig ist, wie sein Vorgänger Hummel auch die Steuerfunktionen in den USA und China verantworten wird, steht noch nicht fest. Ebenfalls ungeklärt ist auch, wer Spangler als Spitze für die steuerliche Begleitung von M&A-Fragen beerbt. (René Bender)

 

  • Teilen