Artikel drucken
02.10.2018

Neuer Standort: BDO verstärkt Präsenz in Niedersachsen

Die DPI Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, bislang Teil des RSM-Netzwerks, hat sich Anfang Oktober der BDO-Gruppe angeschlossen. Unter dem Namen BDO DPI wird sie mit 16 Berufsträgern und mehr als 40 Mitarbeiter zum 27. Standort von BDO in Deutschland.

Warner Popkes

Warner Popkes

DPI berät vorwiegend mittelständische und international tätige Unternehmen als Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und betriebswirtschaftliche Beratung. Künftig bietet BDO DPI in Zusammenarbeit mit den BDO Legal an den Standorten Oldenburg und Bremen auch Rechtsberatung an. Koordiniert wird die Beratung vor Ort von Dr. Holger Achtermann, vormals Geschäftsführer RSM Legal in Leer. Die Geschäftsführung am Standort Leer unter Vorsitz von Dr. Warner Popkes bleibt unverändert.

BDO DPI ist ab sofort fester Bestandteil des BDO-Netzwerks und kein rechtlich unabhängiger Standort der Gruppe, bleibt zunächst aber formell selbstständig. Bereits in der Vergangenheit erfolgte die Integration der Mitgliedsunternehmen schrittweise. 2011 schloss sich BDO mit AWT Horwath zusammen – zunächst unter BDO Horwath. Heute firmieren die Standorte München und Chemnitz unter BDO. 2016 erfolgte der Zusammenschluss mit Arbicon Zink in Oldenburg. Aktuell firmiert der Standort weiterhin unter dem Namen BDO Arbicon.

Zehn Jahre Teil des RSM-Netzwerks

Dass DPI nach rund zehn Jahren Mitgliedschaft RSM verlässt, ist eine Reaktion auf die neue Ausrichtung des Netzwerks. Seit August 2017 stellt sich RSM hierzulande neu auf und agiert künftig unter einer einheitlichen Landesgesellschaft. RSM Verhülsdonk firmiert seit August als neue, übergeordnete Einheit RSM GmbH, der sich kurze Zeit später auch Zitzelsberger und AWT anschlossen. Die restlichen Mitglieder können dem RSM-Netzwerk bis Ende März 2019 als sogenannte „assozierte Mitglieder“ erhalten bleiben. Danach müssen sie sich allerdings entscheiden, ob sie unter das Dach der RSM GmbH schlüpfen oder austreten. Bis dato setzte sich das Netzwerk aus sieben unabhängigen Einheiten zusammen. 

DPI ist nun die erste Einheit, die sich mit dem Wechsel zu BDO vollständig aus dem RSM-Netzwerk zurückzieht. Bereits Anfang dieses Jahres löste sich die Düsseldorfer MDP-Kanzlei Advises auf, die zur RSM-Einheit Altavis gehörte. RSM Altavis hat darüber hinaus ein Büro in München und ist in Hamburg und Berlin durch die Kanzlei BRL Boege Rohde Luebbehuesen vertreten. Weitere assozierte Mitglieder sind Breidenbach aus Wuppertal sowie 8C mit Sitz in Siegen. Ob diese Einheiten ebenfalls ausscheiden oder sich RSM anschließen, ist noch unklar. (Daniel Lehmann, Stephan Mittelhäuser)

  • Teilen