Artikel drucken
28.11.2018

Vorbereitet: MDP-Gesellschaften rüsten bei Compliance und Strafrecht auf

Die großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und ihre assoziierten Kanzleien stellen sich auf das kommende Unternehmensstrafrecht ein. So ist der etablierte Münchner Wirtschaftsstrafrechtler Prof. Dr. Klaus Volk (74) seit Monatsanfang of Counsel bei Deloitte Legal. Zum Dezember stößt außerdem Dr. Lothar Essig (46), bislang Chief Compliance Officer der Munich Re, zu KPMG.

Volk_Klaus

Klaus Volk

Volk dockt zwar bei Deloitte an, führt aber seine eigene Kanzlei in München fort. Der frühere Münchner Hochschulprofessor war schon während seiner Lehrtätigkeit als Anwalt tätig und in etlichen prominenten Verfahren gefragt. Vor allem in Strafverfahren mit Bankenbeteiligung war und ist er engagiert, sei es der sogenannte Kirch-Prozess rund um die Deutsche Bank, die Verfahren um die BayernLB oder die Arbeit für die Liechtensteiner LGT.

Lange gehörte zu Volks Kanzlei auch die Strafrechtlerin Dr. Annette Rosskopf. Sie gründete zum Herbst mit dem ebenfalls im Strafrecht tätigen Reinhart Michalke ihre eigene Kanzlei.

Bei Deloitte trifft Volk auf ein wachsendes Strafrechtsteam. Geleitet wird der als Business Integrity firmierende Fachbereich von dem ehemaligen Roxin-Partner Alexander Schemmel. Im Frühjahr hatte Deloitte Legal bereits für Aufsehen gesorgt, als sie sich in Düsseldorf mit zwei bundesweit anerkannten Steuerstrafrechtsexperten aus dem Wuppertaler Finanzamt verstärkte. Sandra Höfer-Grosjean und Volker Radermacher stiegen seinerzeit als Salary-Partner ein. Die Juristin und der Diplom-Finanzwirt gehörten seit Jahren zur Führungsebene der Wuppertaler Steuerfahndung, die eine der wichtigsten der Republik ist.

Essig_Lothar

Lothar Essig

Auch KPMG stockt auf, setzt dabei aber auf nichtjuristische Inhouseerfahrung. Der Volkswirt Lothar Essig war seit 2010 bei der Munich Re und seit Herbst 2013 deren Chief Compliance Officer. Diese Position hat inzwischen Dr. Christoph Klahold übernommen. Im Zuge dieser Neubesetzung hatte Essig ein Angebot des Versicherers genutzt und war freiwillig ausgeschieden. Nicht nur die WP-Gesellschaft, auch die Anwaltssparte der WP-Gesellschaft, KPMG Law, engagiert sich schon lange in enger Zusammenarbeit mit dem Mutterhaus in der Compliance-Beratung. So beriet das von Dr. Konstantin von Busekist geleitete Team 2017 Telefónica Deutschland beim Aufbau eines Compliance-Systems.

Schon vor einigen Monaten hatte auch PricewaterhouseCoopers Legal ihr Angebot ausgebaut und ein größeres Strafrechtsteam von White & Case geholt. Allerdings hat sich zum Monatsanfang der seit Jahren bei PwC tätige Dr. Christoph Hauschka, eines der Urgesteine der Compliance-Szene, in den Ruhestand verabschiedet.

Die großen WP-Gesellschaften beziehungsweise die ihnen angegliederten Kanzleien machen mit den jüngsten Zugängen einmal mehr ihren Anspruch deutlich, künftig in der Beratung von Unternehmen in Krisensituationen eine größere Rolle zu spielen. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen