Artikel drucken
06.12.2018

JUVE Steuermarkt-Umfrage: Wie zufrieden sind die deutschen Steuerexperten?

Steuerexperten sind häufig unzufrieden mit ihrem Gehalt, egal ob sie in großen oder kleinen Beratungsgesellschaften arbeiten, in Unternehmen oder in der Finanzverwaltung. Geld ist für sie der wichtigste Grund, den Arbeitgeber zu wechseln. Das ist ein Ergebnis der ersten Karriere-Umfrage von JUVE Steuermarkt. Auf den ersten Blick mag das Ergebnis nicht überraschen. Es zeigt aber die Unterschiede zu vergleichbaren Berufsgruppen, beispielsweise den Wirtschaftsjuristen.

Alle Umfrageteilnehmer haben mit deutlicher Mehrheit dieselbe Motivation für einen Jobwechsel angegeben. Unabhängig davon, ob sie aus Big-Four-Gesellschaften, Sozietäten mit mehr als 100 Steuerberatern, mittelgroßen (bis 100 Steuerberatern) und kleinen Kanzleien oder aus Unternehmen oder der Finanzverwaltung kommen.

Lockmittel Geld

Tatsächlich setzen Steuerexperten damit aber andere Schwerpunkte als junge, hochqualifizierte Wirtschaftsjuristen. Bei ihnen spielt die Frage nach dem höheren Gehalt eine untergeordnete Rolle – sie verdienen häufig ohnehin schon mehr und scheinen daher auch zufriedener zu sein: In der Umfrage, die das JUVE Karrieremagazin azur jährlich unter Juristen durchführt, werden auf die Frage nach dem Arbeitgeberwechsel Antworten wie „für bessere Aufstiegschancen“ oder „für mehr Freizeit“ häufiger angekreuzt als „für mehr Gehalt“. Dies gilt vor allem, wenn sie in großen Kanzleien arbeiten, die mit Einstiegsgehältern von oftmals rund 100.000 Euro deutlich besser bezahlen als etwa die Big Four. 

Verdienst verdient

Bei diesen liegt das Jahresfestgehalt nach den Angaben der Umfrageteilnehmer bei knapp 58.000 Euro. Dagegen bezahlen Unternehmen ihre Steuerexperten mit rund 75.000 Euro im Jahr deutlich besser. Die Werte nähern sich erst etwas an, wenn man das Steuerberaterexamen in der Tasche hat. Danach erwarten die Teilnehmer im Durchschnitt rund 68.000 Euro. (Eva Flick, Jörn Poppelbaum)

An dieser nicht repräsentativen Erhebung haben im Sommer 2018 knapp 750 angestellte Steuerprofis – also solche, die keine Partner sind – teilgenommen. Die Umfrageergebnisse im Detail zu Gehalt, aber auch zu Weiterbildung und Karriere sowie zu Work-Life-Balance und Vereinbarkeit von Karriere und Familie lesen Sie im aktuellen Heft JUVE Karriere Steuern, das gerade erschienen ist. Zudem erläutern die personalverantwortlichen Partner von Ecovis im Interview, wie sie in ihrer Aufstellung gegen große und kleine Konkurrenten bestehen wollen, und der CEO von Grant Thornton schildert die Herausforderungen der Personalentwicklung aus internationaler Perspektive.

  • Teilen