Artikel drucken
14.01.2019

Frankfurt: PwC holt Umsatzsteuerexperten von EY

Zum 1. Januar 2019 ist der Umsatzsteuer-Spezialist Robert Prätzler in das Frankfurter PwC-Büro als Partner eingestiegen. Der 46-jährige kommt von der Big-Four-Konkurrenz EY und verstärkt das Team des Berliner Partners Götz Neuhahn, der den Bereich Indirect Taxes bei PwC leitet.

Robert Prätzler

Robert Prätzler

Mit Prätzler holt sich PwC einen ausgewiesenen Umsatzsteuerexperten. Er war in den vergangenen 18 Jahren fast durchgehend als Steuerberater bei EY tätig, davon die letzten knapp zehn Jahre als Partner Indirect Tax in Eschborn. Nur kurzzeitig arbeitete er in diesem Zeitraum als Berater bei KPMG sowie als Steuerabteilungsleiter des Großanlagenbauers Lurgi. 

Prätzler gilt als sehr gut vernetzt und verfügt über viel Erfahrung in der internationalen Umsatzsteuerberatung vor allem mit Bezug zum EU-Recht sowie in der Transaktions- und Immobilienberatung. Die bekannte intensive Vernetzung von PwC mit dem Finanzsektor sollte Prätzler, der in der Vergangenheit regelmäßig Mandate für die Branche beraten hat, in die Hände spielen.

Gute Ergänzung

Mit seinem Schwerpunkt auf klassische Umsatzsteuerthemen inklusive Klageverfahren bildet Prätzler eine gute Ergänzung zum technologieintensiven Beratungsschwerpunkt des PwC-Umsatzsteuerteams. Hierzu gehören vor allem die Prozessberatung zur Steuerung der Geschäftsabläufe und deren Risikominimierung, die Optimierung von SAP-Systemen sowie die Digitalisierung der Umsatzsteuer Compliance.

Für das EY-Team unter Peter Schilling, der den Servicebereich Indirekte Steuern und Zölle seit 2011 leitet, ist der Abgang des erfahrenen Prätzlers ein Verlust. Gleichwohl schätzen viele Marktbeobachter das Umsatzsteuerteam als das stärkste unter den Big Four ein. PwC wird versuchen, mit dem prominenten Zugang Boden gut zu machen. (Stephan Mittelhäuser)

  • Teilen