Artikel drucken
20.02.2019

Multidisziplinäre Beratung: BHP und Menold Bezler rücken zusammen

Die Stuttgarter Einheit BHP – Prof. Dr. Binder Dr. Dr. Hillebrecht & Partner kann sich zukünftig noch breiter in die Transaktionsberatung einbringen. Dafür schloss die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft eine Kooperation mit der Full-Service Kanzlei Menold Bezler vor Ort. Um den gemeinsamen Beratungsansatz zu fördern, tauschen die beiden Sozietäten auch wechselseitig Teams aus.

Albrecht Bacher

Albrecht Bacher

Die Kooperationspartner Menold Bezler und BHP kennen sich seit Jahren und haben schon punktuell bei Mandaten zusammengearbeitet. Nun soll die Zusammenarbeit intensiviert werden, indem nicht nur die Beratungsleistungen gemeinsam angeboten werden. Auch einzelne Teams werden temporär in die Büroräume der Kooperationspartner ziehen, um dort gemeinsame Projekte und Transaktionen voranzutreiben.

BHP hat ihren Schwerpunkt bei der steuerlichen Beratung von Umwandlungsprozessen in Unternehmen, bei Gesellschafterwechseln und Unternehmensnachfolgen. Aber auch Erbschaftsangelegenheiten und Fragen des internationalen Steuerrechts werden geklärt. Wie Menold vertritt BHP ihre Mandanten – darunter auch Stiftungen und staatsnahe Betriebe – auch vor Gericht. 

Frank Schäffler

Frank Schäffler

Mit mehr als 60 Fachmitarbeitern – davon 25 Berufsträger in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung – betreut BHP ansonsten wie Menold überwiegend den gehobenen Mittelstand und die dahinter stehenden Eigentümer sowie öffentliche Auftraggeber aus dem süddeutschen Raum. Die Kooperationspartner eint aber nicht nur die sehr ähnliche Mandantenstruktur, sondern auch eine Kanzleikultur, die von flachen Hierarchien geprägt ist. Insofern soll auch die Nachwuchsarbeit zukünftig eng verzahnt werden. 

Menold Bezler, die rund 90 Juristen unter ihrem Dach vereint, hat in der sogenannten MB-Akademie bereits eine breite Grundlagenschulung für Berater aufgebaut. Die Kanzlei wird seit mehr als einem Jahr von dem Managementduo Lars Kuchenbecker und Frank Schäffler geführt. 

Für BHP-Partner Albrecht Bacher ist die Zusammenarbeit „ein wichtiger Schritt, um Mandanten zukünftig fachübergreifend bei deren unternehmerischen Herausforderungen zu begleiten“. Geplant ist, dass BHP mit betriebswirtschaftlichen Analysen und Corporate-Finance-Beratung auch die Transaktions- und Restrukturierungspraxis von Menold flankiert.

Dass BHP und Menold ihren Mandanten Beratung aus einer Hand anbieten möchten, ist mit Blick auf die Veränderungen im Stuttgarter Markt nachvollziehbar. Denn in der Landeshauptstadt expandieren nicht nur die multidisziplinären Einheiten wie Ebner Stolz und Baker Tilly, auch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und ihre Rechtsarme, beispielsweise PwC Legal und EY Law, haben sich in den vergangenen beiden Jahren personell breiter aufgestellt. (Sonja Behrens)

 

  • Teilen