Artikel drucken
08.04.2019

München: PwC baut Verrechnungspreisteam mit KPMG-Berater aus

PwC baut ihr Verrechnungspreissystem weiter aus: Zum April stieg Marc Schnell als Director am Standort München ein. Der 45-jährige Diplom-Ökonom kam von KPMG, wo er die vergangenen fünf Jahre als Director tätig war. Von 2000 bis 2013 arbeitete Schnell bei Deloitte, dort zuletzt ebenfalls als Director.

Marc Schnell

Marc Schnell

Schnell berät insbesondere Familienunternehmen, große mittelständische Firmen sowie internationale Dax-Konzerne in der Region München und Nordbayern zu steuerlichen Verrechnungspreisen. Bei PwC wird Marc Schnell sich vorwiegend auf die Beratung von Mittelstandskonzernen fokussieren und das Team der Münchner Verrechnungspreispraxis um Prof. Dr. Stephan Rasch (Leitung Transfer Pricing Controversy), Jörg Hanken (Leitung Digitalisierung Tax und Transfer Pricing) und Tanja Keser (Director; Transfer Pricing) komplettieren. Das Verrechnungspreisteam von PwC gilt als eines der führenden am deutschen Markt. Es setzt, durchaus anders als einige der Wettbewerber, dabei auf eine starke Präsenz in der Fläche und hat diese zuletzt noch weiter ausgebaut.

Auch die Verrechnungspreispraxis von KPMG bleibt trotz des Weggangs auf Wachstumskurs. Im vergangenen Jahr holte die Big Four mit Jan-Ole Kuers einen erfahrenen Berater von EY in Hamburg.

Nicht zuletzt durch die Auswirkungen von BEPS und aufgrund sehr wachsamer Betriebsprüfer, die zunehmend die Verrechnungspreissysteme der Unternehmen ins Visier nehmen, hat die Beratung in diesem Segment zuletzt deutlich an Fahrt aufgenommen. So nannten sowohl PwC als auch Deloitte die Verrechnungspreisberatung ausdrücklich als einen der Wachstumstreiber in der Steuerberatung im vergangenen Jahr. (Catrin Behlau)

  • Teilen