Artikel drucken
06.06.2019

„MoinMoin“: Kolaschnik eröffnet für Andersen in Hamburg

Andersen Tax & Legal hat Anfang Juni ein Büro in Hamburg eröffnet: Dafür gewann sie das Anwaltsteam von Kolaschnik Partner. Neben den drei Partnern Helge Kolaschnik (56), Alexander Jehn (48) und Dr. Albrecht Nehls (55) gehören dazu auch zwei angestellte Anwälte. Es ist die siebte Büroeröffnung der MDP-Kanzlei seit ihrem Neustart in Deutschland 2017. Um die steuerliche Beratung in Hamburg sicherzustellen, wechselt der Berliner Andersen-Anwalt und Steuerberater Christian Weimann von Berlin nach Hamburg.

Helge Kolaschnik

Helge Kolaschnik

Die Kanzlei Kolaschnik ist auf Midcap-Transaktionsgeschäft fokussiert, berät aber auch im Arbeits- und Vertriebsrecht. Einer der Branchenschwerpunkte ist beispielsweise IT, dort beriet das Team zuletzt die Gründer von Crisp Research beim Verkauf. Außerdem gehörten die Hamburger IT-Firmen Treorbis und die Gesellschafter des Bochumer Softwarespezialisten Remira zum Mandantenkreis. Einige große norddeutsche Franchise-Unternehmen finden sich genauso in ihrem Mandatsportfolio wie hanseatische Mittelständler. Namenspartner Kolaschnik ist Mitglied im Verwaltungsrat der Berenberg Bank.

„Durch den Anschluss an Andersen sind wir jetzt besser in der Lage, unseren vielen international tätigen Mandanten auch bei größeren Transaktionen und grenzüberschreitenden Themen zu helfen, und verfügen dabei über hauseigene steuerliche Kompetenz“, sagte Kolaschnik.

Die Hamburger Partner haben Erfahrung mit multidisziplinären Einheiten. Kolaschnik und Jehn haben beide in den 1990er-Jahren für Arthur Andersen gearbeitet. Später waren sie für die MDP-Einheit Alpers & Stenger (heute geteilt in Alpers Wessel Dornbach und Stenger) tätig und anschließend bis 2015 als Strunk Kolaschnik gemeinsam mit Steuerspezialist Dr. Günther Strunk. Als Strunk zu Görg wechselte, machten sich Kolaschnik, Jehn und Nehls selbstständig und kooperierten zwischenzeitlich auch mit Dornbach.

Andersen Tax & Legal gehört zu Andersen Global und ist seit 2017 in Deutschland vertreten. Die Einheit ist als Schweizer Verein organisiert. Vor zwei Jahren eröffneten ehemalige Luther-Anwälte um den heutigen Managing-Partner Dr. Stefan Kraus eine Nachfolgeeinheit der 2002 liquidierten Big-Five-Gesellschaft Arthur Andersen. Seitdem ist Andersen Tax und Legal in Deutschland durch Fusionen und Quereinsteiger stark gewachsen. In Düsseldorf schlossen sich zum Jahresanfang die Namenspartner der Kanzlei Schröder Fischer, Carsten Schröder und Jan Fischer, Andersen an. Es gibt außer Düsseldorf und Hamburg Büros in Berlin, Frankfurt, Köln, Leipzig und Merzig mit inzwischen über 50 Berufsträgern. (Christiane Schiffer)

  • Teilen