Artikel drucken
06.08.2019

Düsseldorf: Eversheds wächst mit Partnern in Steuerrecht und Corporate

Eversheds Sutherland holt an ihrem Düsseldorfer Standort zum August den Gesellschaftsrechtler und M&A-Spezialisten Dr. Werner Brickwedde (38) von Clifford Chance. Zum September kommt Dr. Simon Weppner (42) dazu, bisher Steuerrechtspartner bei Taylor Wessing. Beide Neuzugänge steigen als Salary-Partner ein.

 Simon Weppner

Simon Weppner

Weppner war vor seinem Wechsel zu Taylor Wessing 2010 bei Freshfields Bruckhaus Deringer und der Düsseldorfer Kanzlei Kleiner tätig. Bei Taylor Wessing beriet er meist im Rahmen von Transaktionen, so zuletzt etwa aufseiten von Rewe bei dem Kauf des Snackhändlers Lekkerland, für Evonik bei dem Kauf des Kosmetikspezialisten Straetmans, für Finanzinvestoren wie Afinum oder auch für finanzierende Banken bei Leveraged Buy-outs.

Brickwedde hatte seine Karriere bei Clifford Chance begonnen und war dort in den vergangenen Jahren unter anderem Teil der Teams, die den chinesischen Konzern State Grid bei dessen versuchtem Einstieg bei dem Netzbetreiber 50Hertz, MediaMarktSaturn bei der Neuordnung des Russlandgeschäfts und L’Oréal beim Kauf des Naturkosmetikherstellers Logocos berieten. Zum September folgt ihm ein Associate zu Eversheds.

Eversheds hatte ihren Düsseldorfer Standort erst 2017 mit der Übernahme der örtlichen Sozietät Grooterhorst eröffnet und baut das Team seitdem Schritt für Schritt mit Quereinsteigern aus. Darunter waren 2018 der Versicherungsrechtler Christian Becker, der aus der Boutique Wilhelm kam, und der Corporate-Spezialist Dr. Maximilian Findeisen von Mütze Korsch. Findeisen übernahm nun zum August gemeinsam mit dem Immobilienrechtler Marc Schwencke die Leitung des Düsseldorfer Büros. „Mit dem Wechsel von Werner Brickwedde und Simon Weppner verbunden ist auch eine stärkere Fokussierung des Düsseldorfer Büros auf die Beratung von Finanzdienstleistern, Industrieunternehmen und Unternehmen aus regulierten Branchen wie Energie und Versicherungen“, sagte Findeisen.

Clifford Chance musste im Lauf der letzten Jahre gelegentlich erfahrene Associates aus der Corporate-Praxis gehen lassen, holte im Gegenzug aber auch immer wieder Anwälte aus anderen Praxen, so zuletzt etwa einen Counsel von Sullivan & Cromwell im Kapitalmarktrecht. In der deutschen Gesellschaftsrechts- und M&A-Praxis verbleiben rund 90 Anwälte, davon 22 Partner.

Im Zentrum der Steuerrechtspraxis bei Taylor Wessing steht der Bereich Nachfolge und Vermögen, den derzeit rund 15 Anwälte betreuen. Insgesamt gehören der TW-Steuerpraxis 22 Berufsträger an, davon 9 Partner. (Norbert Parzinger)

  • Teilen