Artikel drucken
27.11.2019

Nächster Schlag: Ex-Freshfields-Partner Ulf Johannemann in Untersuchungshaft

Die Cum-Ex-Beratung führt für Freshfields Bruckhaus Deringer zu immer drastischeren Einschlägen. Wie ,Süddeutsche Zeitung‘ und der WDR heute berichten, wurde Dr. Ulf Johannemann bereits am vergangenen Freitag in Untersuchungshaft genommen. Johannemann war bis vor kurzem Co-Chef der weltweiten Steuerpraxis der Top-Anwaltskanzlei und galt als einer der Hauptberater in diesem Segment.

Zum Verhängnis wurde ihm offenbar die mehrjährige Beratung der kanadischen Maple Bank, die über ihre Cum-Ex-Aktivitäten in Deutschland in die Pleite rutschte. Nach den Informationen von SZ und WDR sitzt der 48-Jährige nun wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft. Erst in der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass Johannemann die Kanzlei vor einigen Wochen verlassen hat, nach Angaben von Freshfields auf eigenen Wunsch. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt wegen der umstrittenen Aktiendeals bei Maple auch gegen einen anderen, noch aktiven Partner der Großkanzlei.

Johannemann habe laut SZ im Verlauf des Jahres bei den Behörden bestritten, illegal agiert zu haben. Johannemanns Strafverteidiger Prof. Dr. Werner Leitner aus der Kanzlei Leitner & Kollegen wird von der ,SZ‘ zitiert: „Die Inhaftierung ist völlig unbegründet. Wir werden sie selbstverständlich anfechten. Zur Sache werden wir uns weiterhin nicht öffentlich äußern.“ (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen