Artikel drucken
20.12.2019

Nächste Zugänge: RSM baut Frankfurter Büro aus

Der Anfang 2019 eröffnete RSM-Standort in Frankfurt erhält weiteren Zulauf: Zum Jahreswechsel schließt sich dem Büro ein neunköpfiges Team der Kanzlei FSU Steuer-Union Frankfurt an. Angeführt werden die Zugänge von dem bisherigen FSU-Partner Ralf Fehrensen (58), der bei RSM ebenfalls Partner wird.

Ralf Fehrensen

Ralf Fehrensen

Der Steuerberater ist unter anderem auf In- und Outbound-Investititionen, Umstukturierungen, Unternehmenstransaktionen und Immobilieninvestments spezialisiert, daneben betreut sein Team internationale Tax-Compliance-Projekte. Fehrensen ergänzt das RSM-Büro so an zentraler Stelle. Denn das Büro in der Bankenmetropole ist stärker als die anderen RSM-Standorte auf das internationale Netzwerkgeschäft ausgelegt. Frankfurt soll sich zu einer wichtigen Anlaufstelle für deutsche Töchter ausländischer Unternehmen entwickeln, die andernorts mit RSM zusammenarbeiten, etwa in den USA, Großbritannien oder Frankreich.

Gegründet wurde das Büro am Main erst vor einem Jahr, nachdem sich RSM 2017 entschlossen hatte, auch in Deutschland auf eine ,one country, one firm‘-Aufstellung umzuschwenken. Das Kernteam stammt ursprünglich von Wettbewerberin PKF Fasselt Schlage.

Begleitet wird Neupartner Fehrensen von der Steuerberaterin Brita Seidel sowie sieben weiteren Mitarbeitern. Der zweite Partner von Fehrensens bisheriger Kanzlei, Peter Graf, vollzieht den Wechsel nicht mit. Bislang ist nicht bekannt, wie sich FSU künftig aufstellt.

Beschleunigtes Wachstum

„Wir freuen uns, mit Herrn Fehrensen und seinem Beraterteam Persönlichkeiten gewonnen zu haben, mit denen wir unser Beratungsgeschäft im Bereich des internationalen Steuerrechts und der steuerlichen Strukturierungsberatung weiter ausbauen werden“, so Santosh Varughese, Standortleiter von RSM in Frankfurt und Mitglied des Management Committees der RSM GmbH.

Das RSM-Steuerteam am Main zählt mit den Zugängen rund 45 Experten, davon 13 Steuerberater. Fehrensen wird vor Ort Partner Nummer sieben.

Insgesamt beschäftigt RSM in Deutschland an 15 Standorten rund 650 Personen, darunter mehr als 180 Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Der Jahresumsatz lag 2018 bei über 60 Millionen Euro, die Hälfte davon wurde nach JUVE-Recherchen in der Steuerberatung erzielt. Weltweit kommt RSM in rund 130 Ländern auf einen Jahresumsatz von mehr als 5,4 Milliarden US-Dollar und wird auf Platz 6 der größten Steuerberatungs- und Prüfungsnetzwerke geführt. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen