Artikel drucken
23.01.2020

Frankfurt: BDO baut Financial Services Tax weiter aus

Das Prüfungs- und Beratungshaus BDO stärkt seinen Fokus auf Finanzdienstleister. Bereits zum Jahreswechsel holte Deutschlands fünftgrößter Wirtschaftsprüfer Diana Imhof als Partnerin für ihr Frankfurter Büro. Mit der 39-Jährigen hat BDO erstmals einen originär auf die steuerliche Beratung von Finanzinstitutionen gerichteten Equity-Partnerrang besetzt.

Imhof_DianaImhof wird Teil der Abteilung Financial Services von BDO, in der Steuerberater, Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer multidisziplinär zusammenarbeiten. Das Team umfasst über 20 Berufsträger, darunter mit Imhof neun Partner.

Die Steuerberaterin kam von Deloitte, wo sie insgesamt acht Jahre und zuletzt als Director tätig war. Ihr Schwerpunkt bei dem Big-Four-Unternehmen lag in der steuerlichen Beratung in- und ausländischer Kreditinstitute, Leasing- und Factoring-Unternehmen sowie sonstiger Finanzdienstleister. Dieses Geschäft soll sie auch bei BDO fortführen, etwa hinsichtlich der Besteuerung von Finanzinstrumenten oder strukturierten Finanzprodukten. Hinzu kommt die Beratung für Neugründungen von Banken oder deren Zweigniederlassungen.

Vor ihrer Zeit bei Deloitte war Imhof sechs Jahre lang im Bereich Financial Services Tax bei KPMG tätig.

BDO hat mit Imhof bereits die zweite erfahrene Beraterin innerhalb kurzer Zeit gewonnen. Bereits im April des vergangenen Jahres war der langjährige PwC-Berater Rainer Willke zum Frankfurter BDO-Büro gestoßen, um die steuerliche Beratung der Finanzindustrie zu stärken.

Allerdings ist das auf den Finanzsektor fokussierte Steuerteam – Financial Services Tax – der Gesellschaft im Vergleich zu vielen Wettbewerbern nach wie vor überschaubar. Neben den beiden Frankfurter Partnern ist auf Partnerebene lediglich noch der auf Investmentsteuern spezialisierte Münchner Berater Dr. Christian Ebner tätig. Hinzu kommen drei weitere Berufsträger sowie sechs Mitarbeiter.

Als Prüferin ist BDO vor allem für kleine und mittelgroße Finanzinstitute und Versicherungen tätig, darunter für die DVB Bank, die Eurocity Bank oder für Joh. Berenberg, Gossler & Co. sowie unter anderem für die Heidelberger Leben oder den Volkswohlbund. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen