Artikel drucken
12.03.2020

Umsatz: BDO knackt bei Steuern und Recht magische Marke

Die fünftgrößte deutsche Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO wächst hierzulande weiter kräftig. Im vergangenen Jahr stand ein Umsatz von 262,1 Millionen Euro zu Buche, das sind 8,6 Prozent mehr. In der Steuer- und Rechtsberatung knackte BDO die 100-Millionen-Euro-Marke.

Parwäz Rafiqpoor

Parwäz Rafiqpoor

Mit einem Wachstum von 4,7 Prozent in diesem Bereich erreichte BDO einen Umsatz von 104,1 Millionen Euro. Davon entfallen 88,4 Millionen Euro auf Steuern. Insbesondere die Nachfrage nach Tax Compliance, Tax Risk Management Systemen und im internationalen Steuerrecht seien für den Umsatzanstieg verantwortlich. Zuletzt holte BDO auch einige Quereinsteiger, beispielsweise für die Beratung von Family Offices oder für die Digitalisierung. Im Vorstand verantwortlich für Tax & Legal ist der Düsseldorfer BDO Legal-Partner Parwäz Rafiqpoor.

Mit 44 Prozent den größten Anteil am Jahresumsatz steuerte die Wirtschaftsprüfung bei. Hier waren es vor allem eine Reihe neuer Prüfmandate, insbesondere aus der Finanzindustrie, die für ein Wachstum um 9,3 Prozent auf 114,8 Millionen Euro sorgte. Am dynamischsten war – wie derzeit bei vielen Beratungshäusern – das Advisory-Geschäft, das um satte 17,1 Prozent auf 43,2 Millionen Euro wuchs.

Doch nicht nur das trieb die Umsätze nach oben. So schlug sich auch schon die neu gegründete BDO Alliance in den Umsätzen nieder. Mitglieder sind derzeit Breidenbach (Wuppertal und Dortmund) und 8P (Siegen). Diese Kanzleien sind nicht Teil des BDO-Konzerns, haben aber Zugang zum internationalen BDO-Verbund. Umgekehrt ziehen die Alliance-Kanzleien BDO-Experten bei bestimmten Themen hinzu. Zudem übernahm BDO in der jüngeren Vergangenheit die im ostfriesischen Leer ansässige DPI und zum Ende des vergangenen Jahres Dr. Daiber & Partner in Stuttgart.

Allerdings beziehen sich diese Zahlen auf das Geschäftsjahr der globalen BDO, das vom 1. Oktober bis zum 30. September reicht. Die deutsche BDO AG hat ein Geschäftsjahr vom 1. Juli bis zum 30. Juni. Die Zahlen differieren daher leicht von den Zahlen aus dem Geschäftsjahr der deutschen Gesellschaft.

Mit 8,6 Prozent Gesamtwachstum wuchs die deutsche Gesellschaft etwas weniger stark als die weltweite Organisation: BDO Global erzielte ein Umsatzplus von 10,1 Prozent und erwirtschaftete 9,6 Milliarden US-Dollar mit mehr als 88.000 Mitarbeitern in 167 Ländern. In Großbritannien fusionierte BDO mit Moore Stephens und wuchs auf einen Schlag um mehr als 5.000 Mitarbeiter. (Catrin Behlau)

  • Teilen