Artikel drucken
23.06.2020

Umsatz: Falk wächst erneut in der Steuerberatung

Falk hat ihren Gesamtumsatz im vergangenen Geschäftsjahr von 39 Millionen Euro auf 41,5 Millionen Euro steigern können. Dabei ist das Gesamtwachstum größer als das in der Steuerberatung.

Gerhard Meyer

Gerhard Meyer

Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft konnte somit um insgesamt 6,4 Prozent wachsen. Als stärkste Wachstumstreiber gab Falk dabei die Transaktionsberatung, die steuerliche Gestaltungsberatung sowie Bewertungstätigkeiten an.

Allerdings: In der Steuerberatung selbst wuchs Falk mit einem Umsatz von 11,28 Millionen Euro „nur“ um 3,5 Prozent (Vorjahr: 10,9 Millionen Euro). „Insgesamt sind wir im Steuerbereich vor allem in der steuerlichen Gestaltungsberatung gewachsen“, erklärte Geschäftsführer Gerhard Meyer. „In der laufenden steuerlichen Beratung ist der Umsatz hingegen nicht so stark gestiegen.“

Einer der größten Wachstumstreiber innerhalb des Steuergeschäfts ist demnach das Thema Verrechnungspreise. „Vor allem aufgrund der zunehmenden Internationalisierung ist dies einer der größten Wachstumstreiber. Hier erleben wir eine erhöhte Nachfrage und haben uns entsprechend personell verstärken können“, sagte Meyer.

Zu Beginn des Jahres gab es zudem eine personelle Veränderung bei Falk. Dr. Martin Eberhard, einer der beiden Co-Leiter der Steuerabteilung hat die Gesellschaft verlassen und sich mit eigener Kanzlei in Speyer selbstständig gemacht. Eberhard war in Personalunion zudem einer der Geschäftsführer der Rittershaus Steuerberatungsgesellschaft – eine Art Joint Venture von Falk und der vor allem in Mannheim renommierten Wirtschaftskanzlei Rittershaus. Formeller Nachfolger von Eberhard ist Dr. Stefan Tichy, der bereits seit knapp drei Jahren der Geschäftsführung von Falk angehört. „Die Aufgaben von Martin Eberhard haben wir auf diverse Schultern verteilt“, sagte Meyer.

Falk ist eine Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft mit Hauptsitz in Heidelberg. Hinzu kommen neun weitere Standorte in Deutschland sowie ein Büro in Shanghai. Die Gesellschaft ist Mitglied von Praxity. Die internationale Allianz von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften verfügt weltweit über mehr als 700 Büros in rund 110 Ländern. (Daniel Lehmann)

  • Teilen