Artikel drucken
30.09.2020

Hannover: Startteam von WTS steht nun fest

Bekannt war es schon seit Längerem, jetzt fällt auch offiziell der Startschuss: WTS eröffnet zum Oktober einen Standort in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Zum Start werden zehn Mitarbeiter der WTS Steuerberatungsgesellschaft und der WTS Financial Advisory Services (FAS) vor Ort sein.

Dirk Spalthoff, Ingo Soßna, Sascha Schöben, Stefan Sigulla

Dirk Spalthoff, Ingo Soßna, Sascha Schöben, Stefan Sigulla

Geleitet wird der neue Standort von den WTS-Direktoren Ingo Soßna und Sascha Schöben, die beide aus Düsseldorf nach Niedersachsen wechseln. Von der FAS kommt zudem Dirk Spalthoff, bislang Vorstandsmitglied und Partner in Düsseldorf, als weiterer Leiter hinzu. Einen Neuzugang hat das junge Büro ebenfalls zu verzeichnen: Dr. Stefan Sigulla wird WTS als of Counsel unterstützen. Der 63-jährige Jurist war bis kurz vor Jahresende 2019 Mitglied des Vorstands des Hannoveraner Versicherungskonzerns HDI. 

Mit der Personalie wird auch die Stoßrichtung des neuen Büros sichtbar: Mit der Eröffnung des Standortes will die Steuerberatungsgesellschaft die dort ansässigen Konzerne sowie den internationalen Mittelstand in der Metropolregion noch stärker ins Visier nehmen. Schon jetzt hat WTS beste Kontakte nach Niedersachsen, laut JUVE Steuermarkt-Informationen beispielsweise zum Automobilzulieferer Continental.

WTS will die lokalen Mandanten vor allem bei der digitalen Transformation von Steuerfunktionen, der Einführung von Tax Compliance Management Systemen (TCMS) sowie den Themen steuerliche Prozesse und Tool-Lösungen beraten. Bereits seit einigen Jahren profiliert sich die Gesellschaft immer stärker beim Thema Digitalisierung. Im Geschäftsfeld Financial Advisory sollen Rechnungslegung, Financial Services sowie Finance Optimization den lokalen Schwerpunkt bilden; letzteres schließe auch die Spezialberatung rund um die Automatisierung und Digitalisierung des Finanzbereichs ein, heißt es in einer Mitteilung von WTS.

Markt nimmt weiter Fahrt auf

In Hannover trifft die Gesellschaft auf einen Markt, der durchaus mehr Wettbewerb vertragen kann. Zwar sind alle Big Four vertreten und insbesondere Deloitte und PricewaterhouseCoopers (PwC) haben präsente Steuer-Teams vor Ort. Insgesamt ist die Beraterlandschaft noch stark mittelständisch geprägt. Zuletzt jedoch hat der Markt Fahrt aufgenommen: So schwingt sich etwa KPMG unter anderem durch den Zugang des ehemaligen Luther-Anwalts Dr. Zacharias-Alexis Schneider im vergangenen Jahr aktuell zu einer ernst zu nehmenden Größe auf. Und auch die Eröffnung des WTS-Standorts spiegelt die wachsende Bedeutung der niedersächsischen Landeshauptstadt wider.

Mit Hannover ist WTS damit an zwölf Standorten präsent. Zuletzt hatte die Gesellschaft in Nürnberg mit einem Team von PwC eröffnet. Zuvor hatte es größere personelle Bewegungen im Kölner Büro gegeben. (Catrin Behlau)

  • Teilen