Artikel drucken
11.01.2021

Frankfurt: Taylor Wessing baut Steuerrecht mit erfahrenem Freshfields-Anwalt aus

Die internationale Anwaltskanzlei Taylor Wessing hat ihre Steuerpraxis verstärkt. Zum Jahreswechsel wechselte mit Rudi Hasenberg ein langjähriger Principal Associate aus dem Frankfurter Team von Freshfields Bruckhaus Deringer zu der Wirtschaftskanzlei. Der 49-Jährige, der bei Taylor Wessing als Salary-Partner einsteigt, dürfte vor allem eine Bereicherung für die Transaktionssteuerpraxis seiner neuen Kanzlei werden.

Hasenberg_Rudi

Rudi Hasenberg

Rechtsanwalt und Steuerberater Hasenberg war seit 2008 bei Freshfields tätig, zuletzt als Principal Associate in der auf Banken und Finanzinstitutionen ausgerichteten Praxis der britisch-deutschen Topkanzlei. Hier war er im Team des früheren Partners Dr. Tobias Teufel tätig, der die Kanzlei jedoch inzwischen verlassen hat.

Hasenberg, der vor seinem Eintritt bei Freshfields für die Commerzbank in Paris arbeitete, bringt umfassende Erfahrungen unter anderem in Private/Public M&A-Transaktionen, Kapitalmarkt- und strukturierten Finanzierungen und Umstrukturierungen internationaler Beteiligungsportfolios sowie in der laufenden Beratung von in- und ausländischen Kreditinstituten und Versicherungen mit. Bei Freshfields vertrat er Mandanten auch in komplexen Betriebsprüfungen und Finanzgerichtsverfahren mit Cross-Border-Sachverhalten.

Das Steuerteam von Taylor Wessing gehört mit drei Equity-Partnern und acht Berufsträgern eher zu den kleineren Einheiten im Segment der internationalen Großkanzleien. Der Schwerpunkt der Praxis ist in Düsseldorf. In Frankfurt gab es bisher keinen Partner, sodass sich hier für Hasenberg eine Möglichkeit auftut, die Praxis etwa in Verbindung mit den dortigen Kapitalmarkt- und Immobilienrechtlern voranzubringen.

Auch nach dem Weggang Hasenbergs verbleibt bei Freshfields in Frankfurt ein sehr erfahrenes Team, das außer den zwei verbliebenen Partnern sieben Counsel bzw. Principal Associates zählt. Andererseits musste die Praxis – nicht zuletzt aufgrund der Cum-Ex-Aufarbeitung – zuletzt einige Abgänge verkraften. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen