Artikel drucken
05.01.2021

Prominenter Abgang: Private-Client-Spezialist Franz Angermann verlässt WTS

Franz Angermann

Franz Angermann

Zum Jahresende 2020 haben sich die Wege der Steuer- und Rechtsberatung WTS und des bekannten Private-Client-Beraters Dr. Franz Angermann getrennt. Der 53-Jährige hatte als Managing-Partner den Geschäftsbereich Private Clients & Family Office verantwortet und stand insbesondere für das Geschäftsfeld digitales Vermögenscontrolling. Ebendieses spaltet WTS nun ab und ist dafür ein Joint Venture mit dem neu gegründeteten Multi Family Office Finvia eingegangen. Angermann will sich neuen Aufgaben im Family-Office-Umfeld widmen.

Er war im März 2017 von der Schweizer Großbank UBS zu WTS gewechselt. Dort hatte er sechs Jahre lang die Betreuung großer Privatvermögen und Stiftungen in Deutschland verantwortet, nachdem er zuvor im Private Wealth Management von Goldman Sachs sowie als Managing Partner der Münchener Wirtschaftsprüfungsgesellschaft AWT Horwath (heute BDO) tätig war. Angermann gehörte zu den prominentesten deutschen Bankern, die vermögende Privatkunden beraten. 

Bei WTS stand er in den vergangenen Jahren für den Auf- und Ausbau der Private-Client-Praxis mit sowohl steuerlichem als auch juristischem Fokus. Unter Angermanns Leitung gelang es der Beratungsgesellschaft, ein Beratungsangebot für das digitale Vermögenscontrolling großer Privatvermögen und Family Offices aufzubauen und die passende Plattform namens QPLIX weiterzuentwickeln, insbesondere im Hinblick auf steuerliche Anwendungen. Nun hat WTS sich mit dem im Sommer 2020 gegründeten Frankfurter Multi Family Office Finvia zusammengeschlossen, mit dem Ziel „Kräfte zu bündeln und vermögenden Privatkunden künftig gemeinsam digitales Vermögenscontrolling anzubieten“, wie es bei WTS heißt.

WTS-Vermögenscontrolling unter neuem Dach

Dieser Schritt hatte sich bereits im Sommer abgezeichnet. Das Joint Venture wird unter dem Namen Finvia WTS Vermögenscontrolling firmieren. Hinter Finvia stehen ehemalige Verantwortliche von HQ Trust, dem Family Office der Industriellenfamilie Harald Quandt. Zu den Gründern zählen Ex-Investmentbanker Torsten Murke und die früheren HQ-Trust-Geschäftsführer Reinhard Panse und Hanna Cimen. Die Gesellschaft betreut vor allem hochvermögende Unternehmerfamilien aus Deutschland. Von WTS kam das frühere Kernteam Angermanns, der bisherige Senior Manager Vermögenscontrolling Wolfgang Radermacher sowie die Managerin Daniela Stadtmüller, hinzu. Die Geschäftsführung übernimmt Olaf Bley-Steglich, Head of Investment Controlling bei Finvia.

Mit Angermann verliert WTS einen erfahrenen Berater. Die Trennung sei „in bestem Einvernehmen“ erfolgt, teilten WTS und Angermann mit. Welche Station Angermann als nächstes ansteuern wird, steht indes noch nicht fest. Er hatte in der Steuer- und Rechtsberatung von WTS unter anderem eng mit den Partnern Dr. Tom Offerhaus und Michael Althof zusammengearbeitet. Beide verbleiben in der Private-Client-Praxis. (Annika Janßen)

  • Teilen