Artikel drucken
06.01.2021

Steuer-Outsourcing: WTS-Team um Härteis nun bei Bergemann Schönherr

Der frühere Münchner Niederlassungsleiter und Managing-Partner von WTS, Lothar Härteis, hat sich zum Jahreswechsel der multidisziplinär aufgestellten Kanzlei Bergemann Schönherr & Partner angeschlossen. Auch wenn der Wechsel jetzt erst offiziell wurde, hat sich der Weg des 55-Jährigen abgezeichnet. Denn bereits im Sommer hatte sich der Härteis-Vertraute bei WTS, Michael Habel (41), samt einiger Mitarbeiter Bergemann Schönherr angeschlossen.

Härteis_Lothar

Lothar Härteis

Härteis und Habel sind nun beide als Partner an Bord, zudem benennt sich die Kanzlei um in Bergemann Härteis Schönherr & Partner (BHSP).

Insgesamt sind in den vergangenen Monaten 15 WTS-Mitarbeiter zu der Kanzlei gewechselt. Alle haben ihren Schwerpunkt in der begleitenden konzernsteuerlichen Beratung von Steuerabteilungen im Sinne der teilweisen oder vollständigen Übernahme von Steuerfunktionen. Dieses Geschäft, das bei WTS nach wie vor die bedeutendste Säule ist und dort den Namen Business Partnering trägt, hatte Härteis dort bis Mitte 2020 verantwortet. Neben der Konzeption und Implementierung ausgelagerter Steuerfunktionen gehören die Beratung zu steuerlicher Compliance und zu Risikomanagement-Systemen zu seinen Beratungsschwerpunkten. 

Das (Teil-)Outsourcing von Steuerfunktionen zählt auch bei Bergemann Schönherr bereits zu den zentralen Feldern. Die Kanzlei betreut hier unter anderen die Sana Kliniken, OMV Deutschland sowie die Med-360°-Gruppe. Mit dem früheren WTS-Team dürfte es gelingen, den Bereich massiv auszubauen. So ist bekannt, dass Härteis als ehemaliger Steuerchef der HypoVereinsbank (HVB) engen Kontakt zu einigen US-Banken in Deutschland unterhält, darunter die Citibank.

Mehr Mitarbeiter, neues Büro

Michael Habel

Michael Habel

Nicht zuletzt wegen der Bankenmandate hat BHSP vor Kurzem ein Büro in Frankfurt eröffnet, wo der größte Teil des neuen Teams auch seinen Sitz hat. Namenspartner Frank Schönherr freut sich über die Verstärkungen: „Mit den neuen Kollegen runden wir unser Portfolio in der steuerlichen Beratung von Konzernen und großen Mittelständlern optimal ab – insbesondere in Fragen der Digitalisierung und beim Tax Compliance Management“, sagt er.

Die Kanzlei ist mit den Neuankömmlingen von 25 auf rund 40 Mitarbeiter gewachsen, darunter 7 Equity-Partner. Sie bleibt damit im Marktvergleich recht klein, ist dafür aber hoch spezialisiert. Wegen des Wachstums hat BHSP auch eine neue Hierarchiestufe eingeführt: den Assoziierten Partner als nächste Ebene unter dem Equity-Partner. Diesen Rang haben nun die beiden bisherigen WTS-Senior Manager Sergej Müller (31) und Christian Seib (36) eingenommen.

WTS ihrerseits kündigte bereits an, sich in Kürze in Frankfurt in den Bereichen Corporate Tax und Banking wieder verstärken zu wollen. Nach JUVE Steuermarkt-Informationen sollen dafür rund zehn Leute aus dem Big-Four-Umfeld kommen. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen