Artikel drucken
04.01.2021

Wachstumsschub: Schalast baut personell und regional kräftig aus

Schalast & Partner setzt ihren Wachstumskurs zum Jahreswechsel mit Nachdruck fort: Die Kanzlei mit Hauptsitz in Frankfurt eröffnet neue Büros in Stuttgart und Düsseldorf, insgesamt wächst die Kanzlei bundesweit um zwölf neue Partner.

Oliver von Schweinitz

Oliver von Schweinitz

In Stuttgart gewinnt Schalast zum Start gleich vier neue-Equity Partner, die alle von Derpa Bender & Sigler kommen. Zum Team gehört auch Namenspartner Wolfgang Sigler (52), der gemeinsam mit Dr. Niklas Schreiner (56) die Leitung des Stuttgarter Büros übernehmen wird. Beide stoßen zur Corporate-Praxis, die von dem Frankfurter Partner Gregor Wedell geleitet wird.

Verstärkung für die IP/IT-Praxis kommt mit Prof. Joachim Ritter von Strobl-Albeg (72) und seinem Sohn, Christian Ritter von Strobl-Albeg (37). Joachim von Strobl-Albeg war erst zu Beginn des Jahres seinem Sohn zu Derpa gefolgt. 

Die Eröffnung des Düsseldorfer Standortes hatte Schalast bereits im Juli angekündigt, auch dort kommen nun vier Equity-Partner hinzu, alle wechseln von SKW Schwarz.

Allein drei neue Partner für Hamburg

Daneben wächst auch das 2017 eröffnete Hamburger Büro mit drei Quereinsteigern: Dem Steuerrechtler Dr. Oliver von Schweinitz (45), dem Arbeitsrechtler Dr. Christoph Thies (42) sowie dem Gesellschafts- und Prozessrechtler Dr. Markus Schuback (55). 

Steuerrechtler von Schweinitz wechselt mit einem dreiköpfigen Team von LPA-GGV, wo der der Rechtsanwalt und Steuerberater zuletzt  ebenfalls Partner war. Davor hatte er unter anderem für PricewaterhouseCoopers und Freshfields Bruckhaus Deringer gearbeitet. Im Hamburger Schalast-Büro soll er nun eine steuerrechtliche Praxis aufbauen. In Zukunft soll das Team Transaktionen steuerrechtlich begleiten sowie Banken bei Fragen zum Steuerrecht beraten, vor allem bei Berührungspunkten mit US-Steuerrecht.

Der neue Arbeitsrechtspartner Thies kommt von der Arbeitsrechtsboutique Ruge Krömer, bei der er zuletzt Equity-Partner war. Damit baut Schalast das Arbeitsrecht auch am Hamburger Standort auf. Insgesamt wird die nunmehr achtköpfige Praxis von Clemens Schalast geleitet. Personeller Schwerpunkt des sowohl inhaltlich als auch nach Branchen recht breit aufgestellten Teams bleibt jedoch Frankfurt.

Für Ruge Krömer ist es der zweite Weggang aus der Partnerriege: Zum Jahreswechsel verlässt neben Thies auch die Junior Partnerin Laura Brüning (36) die Hamburger Arbeitsrechtskanzlei. Sie wechselt als Senior Associate zu Kliemt. Ruge Krömer bleibt auch nach den Abgängen mit rund 20 Berufsträgern eine der personell größten reinen Arbeitsrechtskanzleien in Norddeutschland.

Der dritte neue Hamburger Schalast-Partner Schuback wechselt von Hansalawyers, wo er neben Gesellschaftsrecht auch für Prozessführung zuständig war.  

Fokus Legal Tech gestärkt

Daneben wächst Schalast auch in Berlin mit zwei Zugängen: Tom Brägelmann (48) kommt von BBL Brockdorff, wo er zuletzt Associate war. Er soll bei Schalast eine Restrukturierungspraxis aufbauen, die eng mit den Praxisgruppen Corporate und Bank- und Finanzrecht zusammenarbeiten soll. Daneben verstärkt er auch die Beratung zur Digitalisierung sowie das Legal-Tech-Angebot der Kanzlei. Dabei wird Brägelmann eng mit der Schalast-Schwestergesellschaft Clarius Legal zusammenarbeiten. Clarius, mit Sitz in Hamburg, bietet neben der klassischen Rechtsberatung auch Legal Services und Legal Tech für Unternehmen an. 

An der Schnittstelle von Corporate- sowie Bank- und Finanzrecht kommt auch Annick Fuchs als Special Counsel in das Berliner Büro. Die 44-Jährige berät FinTech- und Tech-Start-ups sowie Investoren. Fuchs hatte zunächst als Inhousejuristin bei Paypal in Deutschland und den USA gearbeitet und später eine eigene Beratungsgesellschaft unter dem Namen fuchslaw gegründet. Mit dieser berät sie in den USA weiterhin Start-ups, während sie in Deutschland allein für Schalast tätig sein wird. Fuchs besitzt, ebenso wie Brägelmann, eine Anwaltszulassung in den USA.

Am Frankfurter Stammsitz gibt es zum Jahresanfang ebenfalls Neuigkeiten: Intern rückt der Bank- und Finanzrechtler Alexander Gebhard (40) in die Riege der Equity-Partner auf. Zusätzlich kommt Prof. Michael Saller (47) als Special Counsel, um das Kartellrechtsteam zu unterstützen. Hauptberuflich bleibt er jedoch Universitätsprofessor in Jena. Mit allen Zugängen kommt Schalast nun auf mehr als 75 Berufsträger, davon sind 29 Partner. (Michael Forst, Catrin Behlau)

  • Teilen